Wieder "Maroni vom Toni"

Bild: wro
Lokales
Wiesau
29.11.2015
7
0

Reste der weißen Pracht vom Vormittag schmückten den Wiesauer Adventsmarkt. Für den Rest an Stimmung sorgte der Wiesauer Musikverein, der sich ein gut geschütztes Plätzchen unter dem Rathausvordach ausgesucht hatte, um mit bekannten, weihnachtlichen Weisen auf die kommenden Stunden einzustimmen.

Die Stimmung beim 29. Wiesauer Adventsmarkt war ausgezeichnet. Mollig eingepackt mit Schal, dickem Mantel und gut behütet eröffnete Bürgermeister Toni Dutz pünktlich um 15 Uhr das Markttreiben, um anschließend gleich zu "seinem" Verkaufsstand hinüber zu marschieren. Dort nämlich gab es "Maroni vom Toni", eine feine Wiesauer Spezialität. Heiß waren sie und geschmeckt haben sie auch. Frisch gebratene heiße Kastanien gehören traditionell zum Weihnachtsmarkt, genauso wie Lebkuchen und Glühwein. Leichter Bratapfelduft zog inzwischen durch die Budenstadt, an manchen Ständen bildeten sich bereits längere Schlangen.

Den Samstag vorm ersten Adventssonntag schreibt man sich seit Jahren gerne in Wiesauer Terminkalender. Der Weihnachtsmarkt gehört eher zu den kleineren, dafür aber feinen Märkten. Auch Kinder hatten wieder viel Freude. Birgit Sailer hatte im Rathaus ein Kino eingerichtet, weiter vorne stand das Kinderkarussell und bei Einbruch der Dunkelheit überbrachte der aus den Tiefen des Steinwaldes angereiste Nikolaus Geschenke. Die Kinder vom Kindergarten "St. Josef" hatten den Christbaum geschmückt. Rundherum gab's allerhand zu sehen, immer wieder Neues zu entdecken, zu riechen und zu schmecken. Kartoffelchips, selbst gedreht mit einer Spezialmaschine der Wiesauer Feuerwehr, duftende Wiesauer Bratwürste vom Grill, Süßes, aber auch weniger Süßes und natürlich Glühwein und feine Lebkuchen. Zum "Auftauen" klammer Finger schürte der Fischereiverein ein kleines Feuerchen; auch waren hochprozentige Wärmfläschchen vorbereitet.

Wer für die Weihnachtstage ein passendes Geschenk suchte, wurde unter anderem beim Schützenverein fündig, der kleine, bunt bemalte Häuschen feilbot. Beliebt waren auch die nett eingepackten Geschenkkerzen mit Motiven rund um Wiesau. Ob neu oder historisch, es war für jeden Geschmack etwas dabei. Apropos Geschmack: Die örtlichen Imker trafen mit ihren leckereren Kostproben - im wahrsten Sinn des Wortes - den Geschmack des Publikums. Im mollig warmen Rathausfoyer zeigten die Wiesauer Schnitzer ihre Kunst. Die Lose für die Weihnachtsgänse und Christstollen waren rasch vergriffen. Als sich dann am Abend auch noch der evangelische Posaunenchor und der Chor "Canto di Gioia" zum winterlichen Markttreiben gesellten, war die Stimmung fast perfekt. Eigentlich fehlten nur noch ein paar Schneeflocken.

Weitere Bilder finden Sie hier
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.