Wiesau leistungsfähig halten

Alles andere als einladend präsentiert sich die Hauptstraße in Wiesau. Besonders im Bereich des Kindergartens (links im Bild) soll es eine entscheidende Aufwertung geben. Für die Sanierung nimmt der Markt Wiesau heuer viel Geld in die Hand. Bild: hd
Lokales
Wiesau
23.01.2015
72
0

"Da gibt's schon gute Ideen", freut sich Bürgermeister Toni Dutz. Freilich muss die Gemeinde Wiesau viel Geld in die Hand nehmen. Das Fortführen der Städtebausanierung im Bereich Hauptstraße kostet rund 1,3 Millionen Euro.

Das Ziel ist ehrgeizig. Der Marktrat möchte den gesamten Bereich zwischen dem Parkplatz nahe der Schule und der Tonwerkbrücke anpacken - notfalls in Abschnitten. Architekt Dr. Emil Lehner habe für die Hauptstraße interessante Ideen entwickelt. "Da passiert gestalterisch einiges", informiert Dutz. "Besonders im Bereich Kindergarten und Sparkasse." Möglich sei eine Verkehrsberuhigung.

Natürlich bringt die Sanierung auch Kosten für die Anlieger mit sich. Geschäftsleitender Beamter Albert Mois beziffert sie mit 320 000 Euro. Das sei der Betrag, der bei einem Standard-Ausbau anfalle. Alles, was darüber hinausgehe, müsse die Gemeinde übernehmen. Nach Abzug der Zuschüsse (60 Prozent) aus der Städtebauförderung bleibe für den Markt Wiesau ein Anteil von rund 400 000 Euro.

Kanalbau

"Wir müssen die Gemeinde leistungsfähig erhalten", gibt Toni Dutz die Marschrichtung vor. In diesem Zusammenhang nennt er auch die Verbesserung der Abwasserverhältnisse im Bereich Kettelerstraße, Martin-Luther-Straße, Wilhelm-Maurer-Weg. Das Kostenvolumen: 900 000 Euro. Zu einem Ende bringen will der Markt Wiesau die Dorferneuerung in Schönhaid. Einige kleinere Maßnahmen stünden noch an. Beispielsweise sollten unansehnliche Bushäuschen ausgetauscht werden. Im Zuge des Ausbaus des Hauptwirtschaftswegenetzes über die Steinwald-Allianz könnte eine Dorferneuerung in Triebendorf angestoßen werden. Priorität genieße der Weg von Triebendorf nach Oberteich. Positives berichtet der Bürgermeister von Kontakten mit dem Staatlichen Bauamt. Die Staatsstraße Wiesau-Friedenfels soll 2015 in Abschnitten saniert werden. Damit würde der desolate Zustand endlich beseitigt. In Kooperation mit den Staatsforsten will die Gemeinde Wiesau den Trimm-Dich-Pfad beim Naherholungsgebiet Kipp neu gestalten.

90 Prozent Förderung bekommt Wiesau beim Ausbau des Breitbandnetzes. Dies dank einer Kooperation mit dem Markt Falkenberg. "Jetzt kommt das schnelle Internet auch in die Ortsteile", freut sich Toni Dutz. In der Mittelschule will Wiesau möglicherweise Hortplätze schaffen - auch im Hinblick auf eine Ganztagsschule. Entschieden sei noch nichts. Erst wollen sich die Gemeinderäte umfassend in anderen Städten informieren.

Neues TLF 4000

Rund 350 000 Euro kostet ein neues Löschfahrzeug (TLF 4000) für die Wiesauer Brandschützer. Derzeit holt Wiesau Angebote ein. Das Fahrzeug könnte laut Sachgebietsleiter Thomas Weiß noch heuer geliefert werden. Angedacht sei außerdem die Installation einer Photovoltaik-Anlage auf Kläranlage und Wasserwerk. Gefordert sei die Gemeinde, wenn die Sanierung der Berufsschule starte. Denn die bringe bei der Zufahrt und der Gestaltung der Außenanlagen eine neue Verkehrsführung mit sich. Toni Dutz: "Wir hoffen, das es jetzt bald losgeht."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.