Wiesauer Siedler auf großer Fahrt

Lokales
Wiesau
04.10.2014
0
0
Mit einer Fülle an Erlebnissen kehrten Mitglieder der Wiesauer Siedlergemeinschaft von einer Fünftagesfahrt nach Istrien (Kroatien) zurück. Die Stadt Rovinij mit ihren alten Häusern und der Kirche St. Euphemia war eine der Stationen auf dem Weg nach Pula. Hier gefiel neben der Altstadt vor allem das Amphitheater der bereits 7000 Jahre alten Stadt. Im Anschluss ging es in den Nationalpark Brijuni, später mit dem Schiff zurück nach Fasana und dem Bus zurück ins Quartier bei Porec.

Einen Tag lang erkundeten die Wiesauer das Landesinnere. Sie besuchten das Künstlerdorf Grožnjan und die rund 500 Einwohner zählende Kleinstadt Motovun. Diese liegt auf einem steilen isolierten Hügel über dem Tal des kleinen Flusses Mirna.

Auf der Straße entlang der Ostküste der Halbinsel erreichte die Reisegruppe das Seebad Opatija, die Perle der Adria in der Kvarner Bucht. Über Rijeka und durch den Ucka-Tunnel ging es zurück nach Lanterna in der Nähe von Porec.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.