Herzlicher Empfang für Monika Hohlmeier
„Schaut’s nicht rein“

Sie kennen sich noch von früher: Monika Hohlmeier und Toni Dutz waren lange Jahre lang JU-Weggefährten. Bild: wro
Politik
Wiesau
11.07.2016
174
0

Zum Glück waren die Falkenberger Zoiglmusikanten rechtzeitig vor Beginn des CSU-Festabends eingetroffen - anders als Monika Hohlmeier: Sie hatte von unterwegs ihre Verspätung angekündigt. Flugs ergriffen die Musikanten ihre Instrumente und sorgten derweil für die passende Unterhaltung. Der eine oder andere bestellte sich schon mal eine Brotzeit. Hubert Lindner hatte einen Weinstand aufgebaut; das geschützte Eck wenige Schritte daneben hatte das Team der Jungen Union in Beschlag genommen. Der Biergarten war gerichtet, das fassfrische Zoiglbier floss in Strömen, das Servicepersonal hatte reichlich zu tun. Wenige Minuten nach 19 Uhr war es dann soweit. Monika Hohlmeier bog mit ihrer dunklen Limousine ums "Schmucker-Eck", erblickte den Festgarten und freute sich beim Aussteigen über den bequemen Parkplatz gleich vorm Haus. "Schaut's bitte nicht rein", bat sie die Umstehenden. Im Auto schaue es aus wie "bei Hempels unterm Sofa", spaßte sie entschuldigend und verwies auf die Aktenordner auf de Rücksitz. Dann begrüßte sie per Handschlag zwei vorm Haus wartende Nachbarsfrauen, dann die herbeieilende Politprominenz. Begleitet von Musik und unter Applaus spazierte Monika Hohlmeier durch den Torbogen an ihren Platz.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.