Jahrestreffen des Fördervereins der Hotel- und Tourismusfachschule
Kooperation bietet Weiterbildung nach Maß

Seit wenigen Tagen ist die Wiesauer Schule für Hotel- und Tourismusmanagement Mitglied in der "European Association of Hotel and Tourism Schools". Darüber dürfe man sich getrost freuen, betonte Oberstudienrat André Putzlocher (vorne rechts) bei der Jahreshauptversammlung des Fördervereins vor den Vorstandsmitgliedern. Bild: wro
Politik
Wiesau
09.08.2016
21
0

"Es sind immer die Abenteurer, die große Dinge vollbringen." Das Zitat stammt von Baron von Montesquieu; mit übergroßen Lettern standen die Worte des französischen Schriftstellers und Philosophen an die Leinwand "geschrieben" - von Oberstudienrat André Putzlocher als Begrüßung gewählt für die Jahreshauptversammlung des Hotel- und Tourismusschule Fördervereins.

Bereits zum 11. Mal begrüßte Putzlocher die großzügigen Förderer und Gönner der Wiesauer Fachschule. Anlass dieses Treffens zum Ferienbeginn war es sich zurückzulehnen, um zufrieden eine erfreuliche Bilanz zu ziehen. Dem vor wenigen Monaten verstorbenen Ehrenmitglied, den Waldsassener Gastwirt Hans Bruischütz, galt eine Schweigeminute.

"Dankeschön für die wunderbaren und unvergesslichen Jahre in Wiesau", oder "Auf so eine Ausbildung kann man stolz sein": Über die Vielzahl von positiven Rückmeldungen seitens der Entlassschüler freuten sich Putzlocher und der Vorsitzende des Fördervereins Toni Dutz. Auch die erfreulich große Teilnehmerzahl am "Ehemaligentreffen 2015" sei untrügliches Bekenntnis für die besondere Sympathie zur Schule gewesen. Einen wesentlichen Anteil am Spaß an der Schule haben zweifellos auch die zahlreichen Praktika im In- und Ausland. Gerne unterstütze man die Fachschüler finanziell bei ihrer Ausbildung, insbesondere bei den Reise- und Unterbringungskosten. Das Geld sei gut angelegt, bestätigten Dutz und Putzlocher übereinstimmend.

Eine Weiterbildung nach Maß bietet die derzeitige Zusammenarbeit mit der in Bad Sooden (Hessen) beheimateten Diploma-Hochschule, fügte Putzlocher hinzu. "Damit ist Wiesau Hochschulstandort", stellte Toni Dutz fest und bestellte bei der Schulleitung ein vorzeigbares Muster-Logo, das Wiesau künftig bereits am Ortseingang als Hochschulgemeinde ausweisen soll. Stolz dürfe man auch über die kürzlich erfolgte Aufnahme in den Europäischen Verband der Tourismusschulen (AEHT) sein, informierte André Putzlocher und ergänzte: Der 1988 in Straßburg gegründete Verband sei der größte Zusammenschluss dieser Art in Europa.

Vorausschauend auf das kommende Schuljahr ist man bestrebt die Mitgliederzahl, vor allem aber die Arbeit des Fördervereins weiter auszubauen. "Schon heute freuen wir uns auch auf den Abschluss der derzeitigen Bauarbeiten und auf die neuen Schulräume" sagten Putzlocher und Dutz übereinstimmend.

Fachschule bleibt in guter ErinnerungDie Liebe zur Hotel- und Tourismusfachschule sei auch bei einer Befragung bestätigt worden, erklärte André Putzlocher bei der Versammlung des Fördervereins. Von ehemaligen Wiesauer Hotel- und Tourismusfachschülern gaben rund zwei Drittel an, dass sie sich sehr gerne an ihre Schule erinnern, knapp ein Drittel davon antwortete mit "gern". Als Gründe dafür nannten sie etwa den zeitlichen Vorteil bei der Berufsausbildung in Verbindung mit der Fachhochschulreife. Selbstverständlich auch das sympathische Erscheinungsbild der Lehranstalt. (wro)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.