Wiesau bekommt eine "neue" Hauptstraße
Ausbau im nächsten Jahr

Die Wiesauer Gemeinderäte machten den Weg frei: Bei einem Gesamtkostenaufwand von 1 826 000 Euro erhält die Hauptstraße (Bild) in Wiesau ein neues Gesicht. Bild: wro
Politik
Wiesau
16.09.2016
115
0

Rund 1,8 Millionen Euro kostet die Neugestaltung der Hauptstraße in Wiesau. Der Gemeinderat brachte das Projekt nun einstimmig auf den Weg.

Noch liegen längst nicht alle Einverständniserklärungen beziehungsweise die entsprechenden Erklärungen zur Grundabtretung seitens der Anlieger vor. Die Einzelgespräche mit den Anwohnern der Hauptstraße jedoch seien aber schon geführt, informierte Geschäftsleiter Thomas Weiß.

Hohe Fördermittel


Der Zuwendungsantrag für die Gewährung von Städtebaufördermitteln sei bereits über das Tirschenreuther Landratsamt an die Regierung der Oberpfalz weitergeleitet worden, berichtete Bürgermeister Toni Dutz. Nun müsse man aber Nägel mit Köpfen machen und die Maßnahme im Gemeinderat offiziell beschließen. Nach aktuellem Stand betragen die Baukosten rund 1 826 200 Euro. Dafür wurden Fördermittel in Höhe von 904 000 Euro beantragt. Keine Kosten fallen laut Dutz für die Wasserleitung und die Kanalisation an.

Anregungen berücksichtigt


Vorschläge seitens des Architekten und Anregungen und Einwände der Anlieger seien bei den Planungen berücksichtigt. Natürlich kämen auf die Anlieger der Hauptstraße Ausbaukosten zu. Den gemeindlichen Eigenanteil - nach Abzug der Städtebauförderung und der entsprechenden Anliegerkosten - bezifferte das Gemeindeoberhaupt mit rund 603 000 Euro. Im Beisein einiger betroffener Anlieger stimmten die Markträte der ab dem kommenden Jahr geplanten Neugestaltung der Hauptstraße geschlossen zu.

"Wir kommen sonst nicht voran." Mit diesen wenigen Worten bat Bürgermeister Toni Dutz von der bereits ausgearbeiteten Vereinbarung zur Kostenbeteiligung für die Umgestaltung der Schönhaider Dorfscheune Kenntnis zu nehmen.

53 Prozent


Die Vereinbarung zwischen der Marktgemeinde Wiesau und der Teilnehmergemeinschaft Gemeindeverbund Steinwald - vertreten durch Bauoberrätin Huberta Bock - regelt in einem siebenseitigen Vertragswerk nicht nur die Rechte und Pflichten bei der Umgestaltung des Schönhaider Dorfstadels, vor allem aber die entsprechende Kostenverteilung. Die finanzielle Beteiligung der Teilnehmergemeinschaft bezifferte Dutz auf rund 39 200 Euro oder 53 Prozent der Gesamtkosten. Fragen dazu wurden nicht gestellt, das Votum erfolgte einstimmig. Zu offenen Fragen der Dorferneuerung im Gemeindeteil Triebendorf will sich der Bürgermeister nach dem in Kürze anberaumten Treffen vor Ort äußern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.