Flott und sicher durch die Pylonen - 120 Teilnehmer beim ADAC-Jugendkartslalom des MSC Wiesau
Oliver Thiem holt Klassensieg

Sport
Wiesau
11.05.2016
25
0

Trockenes, schönes Wetter begleitete den 79. Jugendkartslalom des MSC Wiesau auf dem Parkplatz der Berufsschule Wiesau. In sechs Altersklassen gingen 120 Jugendliche und Erwachsene an den Start. Der Lauf zählte zur Nordbayerischen ADAC-Kartslalom-Meisterschaft, zum Beba-NOB-Pokal und zur Landkreismeisterschaft. Schnellstes Mädchen war Alina Fabian vom MSC Marktredwitz. Bei den Mannschaften hatte der MSC Wiesau die Nase vorn, gefolgt vom MSC Marktredwitz.

Den Vortritt bekam die Klasse K0 . Diese Klasse wird nur in der Landkreismeisterschaft Tirschenreuth ausgeschrieben. Slalomleiter Karl-Heinz Dietrich hatte die Parcoursaufgaben so gewählt, dass sie auch von den Jüngsten gemeistert werden konnten. Für das Wiesauer Jugendteam gab es einen Doppelsieg. Mikka Trapp gewann vor Julian Loos und Lena Fohr vom RTC Bad Berneck. Um Meisterschaftspunkte ging es in der K1 : 19 Jugendliche traten an. Es siegte Tim Kern vom MSC Röthenbach. Platz zwei holte sich Karl Tischlinger vom MSC Wiesau, gefolgt von Florian Kellner vom AC Waldershof. Ludwig Tischlinger und Marco Krodel vom Wiesauer Team kamen auf die Plätze fünf und sechs.

Punkte und Pokale


Die stärkste Klasse an diesem Tag war die K2 . 27 Jungen und Mädchen kämpften um die begehrten Pokale und Punkte. Ramon Korte vom MSC Wiesau konnte sich mit einem tollen zweiten Wertungslauf den Sieg sichern. Knapp dahinter Simon Brodt vom AC Waldershof und Alexander Käs vom AC Friedenfels. Auf den Plätzen folgten Vivian Weigert und die beiden Wiesauer Jonas Walberer und Noel Schmid. Drei Wiesauer waren in der K3 am Start: Nico Sirtl, Günter Dittner und Luis Sollfrank. Den ersten Platz holte sich Janin Götz vom MSC Scheßlitz. Sie verwies Luis Sollfrank und Günter Dittner auf die Plätze zwei und drei. Nico Sirtl kam auf Platz 11.

Einen Klassensieg für den MSC Wiesau gab es durch Oliver Thiem. Er gewann vor Dennis Feulner und Alina Fabian (beide starten für den MSC Marktredwitz). Die schnellsten Zeiten in dieser Klasse fuhr Niklas Schmitt vom MSC Wiesau. Leider fiel im ersten Lauf eine Pylone, was zwei Strafsekunden bedeutete. Mit Platz sieben von 21 Startern war er dennoch zufrieden.

Schnellster an diesem Tag war wieder einmal Christian Bachmann vom MSC Auerbach. Der amtierende Deutsche Meister holte sich mit 56,35 Sekunden in den beiden Läufen nicht nur den Klassensieg in der K5 , sondern war auch der Tagesschnellste des 79. ADAC-Jugendkartslalom des MSC Wiesau. Platz zwei in dieser Klasse ging an Ludwig Bühr (MSC Scheßlitz), vor Paul Kisswetter vom AC Waldershof. Pech hatte Lena Bock. Sie landete mit einem Pylonenfehler auf Platz neun der elf Teilnehmer.

Ü35-Wertung


Die Klasse 6 war eine Sonderklasse, die für die Jahrgänge 1997 und älter ausgeschrieben war. Mit Florian Ernstberger (AC Waldershof) und Sven Seidel (MSC Wiesau) setzten sich zwei ehemalige Jugendkartfahrer durch. Platz drei ging an Daniel Portner vom AMC Weiden. Johannes Jäger (MSC Wiesau) holte sich Platz vier. In dieser Klasse gab es auch eine Ü35-Wertung (über 35 Jahre). Neun Damen und Herren nahmen den Parcours unter die Räder. Sieger wurde Mike Hirsch vom MSC Schwandorf, Platz zwei ging an Michael Götz und Platz drei an Robert Stahl (beide MSC Scheßlitz).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.