Wiesau: Kegelverein erteilt Ehrungen an langjährige Mitglieder
Wichtiges Aushängeschild

Urkunden gab es bei einer Feierstunde für langjährige Mitglieder des "KSV - Die Fidelen Wiesau". Im Bild (vorne, von links) Torsten Kühn, Franz Sieder und Bürgermeister Toni Dutz, (mittlere Reihe, von links) Vorsitzender Wolfgang Reichert, Jan Müller und Hans Brosch sowie (hinten, von links) Ralf Arnold, Albert Schweighart und Martin Stalla. Bild: hfz
Sport
Wiesau
07.07.2015
24
0

Auf eine 80-jährige Geschichte kann der Kegelverein "KSV - Die Fidelen Wiesau" zurückblicken. Bei einer Feierstunde standen jetzt die Ehrungen treuer Mitglieder im Mittelpunkt.

"Höhen und Tiefen lagen oft eng beieinander, aber wir hatten immer sehr viel Spaß. Oft standen Tabellen und Punkte im Hintergrund, wenn die Runde passte", sagte stellvertretender Vorsitzender Werner Robl. In einem kurzweiligen Referat erinnerte er an die Höhepunkte in der Geschichte der beiden ehemals eigenständigen Vereine.

"Der einzig richtige Weg"

Werner Robl vergaß auch nicht, die erfolgreich durchgeführte Fusion des "SKC - Die Fidelen" und des "KSV 1953 Wiesau" zu würdigen. "Beide Vereine unter ein Dach zu bringen war nicht leicht, aber auch nicht schwer. Und es war der einzig richtige Weg, dem Kegelsport in Wiesau neue Impulse zu geben", betonte Werner Robl, der mit Wolfgang Reichert und erfahrenen Vorstandskollegen seit vielen Jahren die Geschicke des Vereins leitet. Vorsitzender Wolfgang Reichert zeichnete im Abschluss langjährige Kegler mit Urkunden aus (siehe Kasten).

Bürgermeister Toni Dutz, selbst Mitglied und einst auch aktiver Kegelsportler, zeigte sich erfreut, dass der Verein nicht nur bei öffentlichen Veranstaltungen wie etwa dem Wiesauer Bürgerfest oder dem Kornthaner Landkreisfest teilnimmt, sondern auch mit seiner "vorbildlichen Kameradschaft und seinen sportlichen Erfolgen ein wichtiges Aushängeschild der Gemeinde" sei.

Dutz erinnerte auch an die Anfänge auf den "Söllner- und Schmidtmichlbahnen" und gab einige Anekdoten aus seinem persönlichen Erinnerungsschatz zum Besten. Abschließend wünschte Dutz den Keglern und ihrem Verein alles Gute für die weitere Zukunft und übergab Vorsitzenden Reichert ein Kuvert mit einem kleinen Geburtstagsgeschenk.

Der Vorsitzende der Keglervereinigung Oberfranken und der Oberpfalz (KVOO), Roland Höll, hatte sich entschuldigen lassen. Dessen Grußworte verlas Wolfgang Reichert.(Bericht über Ortsmeisterschaft folgt)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.