Bei Oberpfälzer Sitzweil dabei

Vermischtes
Wiesau
16.08.2016
38
0

Auch wenn sie schon lange von zu Hause weg sind, so fühlen sich die in München lebenden Oberpfälzer mit ihrer Heimat sehr verbunden. Beim nächsten "Oberpfälzer Heimattag" am 6. November wird die Marktgemeinde Wiesau Tradition und Kultur des bayerischen Nordens aufzeigen.

Wiesau/München. "Ich will die Leute so zeigen wie sie sind", betonte der in München lebende Oberpfälzer Dieter Ganzenmüller im Gespräch mit dem "Neuen Tag". Als Sprecher der 18 Vereine umfassenden und am 27. Februar 1927 in München gegründeten "Arbeitsgemeinschaft der Oberpfälzer Heimatvereine in München" organisiert der 80-Jährige nicht nur den Heimattag, gleichzeitig wählt Ganzenmüller auch den Co-Gestalter des kulturellen Rahmenprogramms aus. Das Tauziehen im Bemühen um den am 6. November stattfindenden "Oberpfälzer Heimattag 2016" konnte vor rund einem dreiviertel Jahr bereits die Marktgemeinde Wiesau für sich entscheiden. Die weitere Ausarbeitung des bunten Oberpfalztages schließlich hatte Bürgermeister Toni Dutz vertrauensvoll in die Hände "seiner" Vereine übertragen. Musikalische Unterstützung erfahren die Wiesauer auch von der "Zoiglmusik" aus der Nachbargemeinde Falkenberg.

Deftiges Liedgut


Damit sich die am "Oberpfälzer Heimattag 2016" verantwortlich beteiligten Wiesauer Mitarbeiter schon mal ein genaueres Bild von alldem machen können, was auf sie zukommt, reiste am Mittwoch eine kleine Delegation zum Arbeitstreffen in die Landeshauptstadt. "Man könnte die Feier freilich auch 'Oberpfälzer Sitzweil' nennen", charakterisierte Ganzenmüller die Programminhalte. Auftakt werden ein feierlichen Festgottesdienst und ein Festakt im Saal des Münchner Hofbräuhauses sein. Dabei muss noch geklärt werden, ob die Messe um 11 Uhr im "Alten Peter" oder in der "Heilig Geist Kirche" gefeiert wird. Offen blieb auch die Frage des Festpredigers. Die Umrahmung während der Messfeier hat sich bereits jetzt schon der "Gesangverein 1932" aus Schönhaid gesichert. Geklärt ist auch die Platzreservierung im großen Festsaal des Münchner Hofbräuhauses.

Für die Wiesauer wird am Oberpfälzer Heimattag - bei dem 600 Besucher erwartet werden - eine überlange Tischreihe an einer der beiden Fensterfronten frei gehalten. Man wolle den im Süden des Freistaates lebenden Oberpfälzern und seinen Gästen aus nah und fern etwas Besonderes bieten, betonte Toni Dutz den noch vorläufigen Ablauf des kulturellen Heimattreffens. "Lustig deftiges Liedgut werden wir auf alle Fälle mit ins Notengepäck nehmen", sicherte das Gemeindeoberhaupt zu. Auch ein Porträt der Marktgemeinde Wiesau sowie der Region wolle man beisteuern. Stolz darüber, dass es ihm gelungen war, die Mit-Organisation der Großveranstaltung "heim nach Wiesau" zu holen, aber auch darüber dass die Vereine gleich "Ja" gesagt haben, schloss das Gemeindeoberhaupt: "Wir freuen uns schon sehr auf diesen Novembertag mit unseren kulturellen Botschaftern". Als Mit-Gestalter haben sich bereits folgende Gruppen in die Teilnehmerliste eingetragen: Der "Stiftländer Heimatverein" Wiesau, der Musikverein, die Gruppe "Wiesawie" mit Martina Koller und Karl-Heinz Konrad, der "Gesangverein 1932 Schönhaid" und die "Falkenberger Zoiglmusik".

Anmeldung im Rathaus


Wer bei der Veranstaltung mit dabei sein will sollte sich rechtzeitig im Sekretariat des Wiesauer Rathauses (bei Sabine Saller oder Birgit Sailer, Telefon: 09634/ 9200-0) anmelden. "Auf jeden Fall werden wir Reisebusse einsetzen", verspricht Dutz. Natürlich könne man auch selber anreisen. "Auch in diesem Fall wäre es sinnvoll, wenn uns die Anzahl der Teilnehmer gemeldet würde. Wir wollen nicht, dass jemand draußen bleiben muss", bittet der Bürgermeister.
Weitere Beiträge zu den Themen: Marktgemeinde Wiesau (8)Oberpfälzer Heimattag (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.