Chaos vor dem Fest der Liebe

Noch ist die Begeisterung bei Harry-Bärchen (Herbert Schicker) auf das bevorstehende Weihnachtsfest in trauter Zweisamkeit mit seiner neuen Liebe Isi-Maus (Sonja Herneczky) groß, doch das kann sich ganz schnell ändern. Bild: si
Vermischtes
Wiesau
09.11.2016
75
0
 
Tine (Anna-Lena Heindl), die Tochter von Isolde, und Hans-Helmut (Kevin Puß), Sohn von Harry, haben eigentlich mit Weihnachten nichts am Hut. Trotzdem haben sie als Engel und Nikolaus verkleidet die Asylbewerber besucht. Bild: si

Der Blick zur Uhr hatte an diesem Abend Pause. Die Theatergruppe "Shalom Amitié" sorgte für das etwas andere Vorweihnachtsstück mit viel Situationskomik. Die Eigenproduktion überzeugte auf der ganzen Linie.

"Ja ist denn scho wieder Weihnachten?" Das haben sich wahrscheinlich einige der Theaterbesucher am Samstag im Wiesauer Pfarrzentrum St. Michael gefragt. Fakt ist aber, es sind tatsächlich "nur" noch sieben Wochen bis zum Heiligen Abend. Mit ihrem selbst geschrieben Stück "Das Fest der Liebe - oder gemeinsam einsam" hat die Theatergruppe "Shalom Amitié" bei der Premiere auf jeden Fall einen Volltreffer gelandet.

Die Leute um Regisseur Bernhard Neumann haben sich viele Gedanken gemacht über das Fest, das in fast allen Familien gebührend gefeiert wird. Bernhard Neumann als Autor des Stücks hat in sein Erstlingswerk viel Humor und eine große Portion Nachdenklichkeit gesteckt. Das Ganze dann noch kurzweilig in eine Geschichte zu verpacken, in der sich viele wiederfinden konnten, war einfach genial.

Eingestimmt wurde das Publikum am Samstag mit "White Christmas". Der Vorhang geht auf, "Isi-Maus" Isolde Brenner (Sonja Herneczky) ist gerade dabei, den "modernen" Christbaum zu schmücken. Unterstützt wir sie dabei von ihrem neuen Lebensabschnittsgefährten "Harry-Bärchen" Harald Bär (Herbert Schicker). Isi freut sich auf das erste gemeinsame Weihnachtsfest. Doch die Idylle trügt: Die Zuschauer erfahren, dass Isi-Maus geschieden ist und mit ihrem Ex Hermann (Florian Greil) eine Tochter Niki (Annalena Heindl) hat. Sie soll Weihnachten bei ihrem Vater verbringen. Harry-Bärchen hat mit seiner Ex den Sohn Hans-Helmut (Kevin Puß).

Was Isi-Maus nicht weiß: Ihr neuer Partner hat es Opa Theodor (Markus Weig) nicht abschlagen können, dass er am Heiligen Abend zu ihnen kommt. Die Zweisamkeit der beiden wird jäh zerstört. Isi-Maus bekommt Migräne, als sie das erfährt. Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, steht auch noch ihr Ex, der völlig betrunkene Hermann, vor der Tür. Als dann auch noch Harrys Ex Tine (Silke Schicker) auftaucht, nimmt der Abend eine ungeahnte Wende. Doch das Chaos ist noch nicht perfekt. Es klingelt nochmals und Uli (Alexander Höcht), der besorgte schwule "Freund" von Hermann, steht vor der Tür.

Jetzt geht es richtig rund. Streng gehütete Geheimnisse werden aufgedeckt und eigentlich längst "Abgehaktes" tritt wieder ins Rampenlicht. Nebenbei bekommen die Veganer ihr Fett weg. Für die Zuschauer im ausverkauften Pfarrheim war die Aufführung ein Riesenspaß und ein kurzweiliger Abend. Getreu dem Motto "Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende" fiel nach zweieinhalb Stunden der Vorhang. Mit tosendem Applaus bedankte sich das Publikum.

Noch drei TermineWer das Stück verpasst und Lust auf einen unterhaltsamen Theaterabend bekommen hat, kann sich "Fest der Liebe oder Gemeinsam einsam" am Freitag, 11. November, Samstag 12. November, oder Samstag, 19. November, jeweils um 20 Uhr im Pfarrzentrum Wiesau ansehen. Restkarten gibt es bei den örtlichen Banken und an der Abendkasse. (si)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.