Damals wie heute aktuell
Die Sudetendeutschen und das Grenzübergangslager in Wiesau

Vermischtes
Wiesau
20.01.2016
39
0

Tirschenreuth. Die Schüler des Projekt-Seminars Geschichte präsentierten den Kollegen der neunten Klassen das ehemalige Grenzübergangslager Wiesau. Damit sollten den Mitschülern die geschichtlichen Ursachen der Vertreibung der Sudetendeutschen nach dem Zweiten Weltkrieg anschaulich nahegebracht werden.

Deshalb gab es neben einem Vortrag über die Vorgeschichte, die Vertreibung und das Leben im Lager auch ein Modell des Grenzübergangslagers, das vom Markt Wiesau zur Verfügung gestellt wurde. Der Höhepunkt des Vortrags war ein Gespräch mit den Zeitzeugen Reinhold Maresch und Horst Adler, dem Kreisobmann der Sudetendeutschen Landmannschaft (SL).

Die beiden erzählten den interessierten Schülern nicht nur, wie sie selbst die Vertreibung und das Leben im Grenzübergangslager erfahren hatten, sondern schilderten auch die Probleme und die Armut der Vertriebenen. Außerdem verglichen sie die Situation von vor 70 Jahren mit der Situation der Flüchtlinge, die heute nach Deutschland kommen.

Zum 70. Jahrestag der Ankunft des ersten Vertriebenentransports organisiert das Projekt-Seminar am Montag, 25. Januar, um 19 Uhr im Stiftland-Gymnasium Tirschenreuth für die Öffentlichkeit eine weitere Präsentation über die Vertreibung der Sudetendeutschen. Dazu ist auch der Journalist Rudolf Tomsu als Gastredner eingeladen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.