Die heilende Kraft der Natur

Auf Einladung des Obst- und Gartenbauvereins Wiesau referierte die Bischofsgrüner Kräuterexpertin Karin Holleis (links) im Bayer-Saal. Bild: wro
Vermischtes
Wiesau
12.11.2016
34
0

Sie sammelt Kräuter in der freien Natur und verarbeitet sie zu Tinkturen, Tees, Salben. "Bei meiner Familie habe ich sie stets mit Erfolg anwenden können", sagt Karin Holleis. Nun gab sie ihr Wissen bei einem Treffen des Obst- und Gartenbauvereins Wiesau weiter.

Karin Holleis ist Mutter von zwei (wie sie selbst sagt) wundervollen Kindern und stolze Großmutter eines "bezaubernden Mädchens", ganz "nebenbei" auch noch glückliche Ehefrau eines Mannes, "der mir alles ermöglicht, was machbar ist". Geboren und aufgewachsen ist die vielseitige Kräuterfachfrau in der Lüneburger Heide. Das Fichtelgebirge sei ihre zweite Heimat geworden. Mit ihrem umfangreichen Fachwissen glänzte sie nun im Bayer-Saal. Gartenbauverein-Vorsitzendem Josef Konz war es gelungen, die Wahl-Bischofsgrünerin, Kräuter- und Entspannungspädagogin für einen abendfüllenden Vortrag zu gewinnen. Die Ausführungen von Karin Holleis zu Kräutern und Gesundheit fesselten. Mit ihrem rund 90-minütigen Referat begeisterte sie die Hobbygärtner bei der Herbstversammlung. "In all den Jahren ging ich meiner Leidenschaft nach und beschäftigte mich mit Kräutern", informierte Holleis einleitend. Einige Beispiele hatte sie mitgebracht, Wurzeln, Kräuter und Tinkturen standen oder lagen griffbereit. Auf viele Fragen hatte sie eine Antwort parat, bot Flyer oder Informationsmaterial zum Mitnehmen an. "Ich folgte stets meiner Berufung, habe sie schließlich zu meinem Beruf machen können", betonte die Referentin und wusste: Viele Krankheiten und Zipperlein kann die Natur heilen. "Auf die richtige Dosis kommt es an." Selbst oft unbeachtete Pflanzen beinhalten heilende Kräfte, man müsse sie nur nutzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Vereine (1581)Obst- und Gartenbauverein Wiesau (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.