Firma Distner hat sich in fünf Jahrzehnten zu einem führenden Anbieter des Fenster- und ...
Vom Ein-Mann-Betrieb zum Top-Unternehmen

Vermischtes
Wiesau
11.10.2014
2
0

"Jubiläumstage sind außerordentliche Ereignisse im Leben eines Menschen, einer Familie oder in der Geschichte eines Unternehmens", sagte Firmenchef Hubert Distner bei der 50-Jahr-Feier der Firma Distner. Mit "Stolz, Dank und Freude" blicke das Unternehmen, das Fenster-, Türen, Wintergärten und Rollläden herstellt, auf diese fünf Jahrzehnte zurück.

"Aus einem Ein-Mann-Betrieb, der am 1. August 1964 von meinem Vater gegründet wurde, hat sich die Firma Distner zu einem führenden Anbieter des regionalen und überregionalem Fenster- und Türenmarktes emporgearbeitet", stellte Hubert Distner nicht ohne Stolz fest.

Verwirklicht habe man dies vor allem durch den Einsatz qualifizierter Mitarbeiter sowie der Präzision hochmoderner Fertigungstechniken. Als der Betrieb gegründet wurde, wurde noch handwerklich traditionell gearbeitet. Die Mitarbeiter notierten so manches Aufmaß auf einem Profilabschnitt oder auf Pappe. Heute ist die tägliche Arbeit ohne Rechner, Handy oder EDV-unterstützten Maschinen undenkbar.

Um diesen hohen Anspruch weiter gerecht zu werden und den Betrieb in weitere 50 Jahre navigieren zu können, hat die Unternehmensführung ein Investitionsgesamtkonzept entwickelt, das voraussichtlich Mitte 2015 abgeschlossen ist.

So wurde in der ersten Phase Anfang 2014 die EDV-Anlage ausgetauscht und auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Die zweite Phase beginnt im Anschluss an die Jubiläumsfeierlichkeiten. Im Stammhaus Wiesau sowie in der Filiale in Altenstadt/WN, von dem aus die Privatkunden im Umkreis von rund 100 Kilometern sowie die Objekte innerhalb Deutschlands bedient werden, wird ein Bearbeitungszentrum der Firma Rotox installiert. Dies ermöglicht ein noch exakteres, innovatives und wirtschaftliches Arbeiten.

Die dritte Phase beginnt im Januar im Werk II in Plauen. Die Bearbeitungszentren werden durch eines der modernsten Bearbeitungszentren Europas der Firma Schirmer ersetzt. Durch die Belieferung von Wiederverkäufern seit bereits 16 Jahren in die Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Sachsen, Rheinlandpfalz und Nordrhein-Westfalen hat sich das Unternehmen als überregionaler und zuverlässiger Lieferant von Fenstern und Türen bewährt.

Am Ende seiner Rede war es Hubert Distner eine Herzensangelegenheit, sich bei zwei besonderen Menschen zu bedanken - seinen Eltern Maria und Albert Distner, die den Grundstein für das Unternehmen gelegt haben. "Leider ist es meinem Vater nicht mehr vergönnt, diesen Ehrentag, mit uns zu feiern", bedauerte der Firmenchef.
Weitere Beiträge zu den Themen: Nordrhein-Westfalen (2260)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.