Gebraten, blau und frittiert

Ein beliebter Treff bei der Karpfen-Kirwa war wieder der kleine Teich zwischen Griesl- und Walzhof. Angeleitet von Teichnixe Lena Bächer und erfahrenen "Wassermännern" suchten die Buben und Mädchen nach "Beute". Bild: wro (Foto: wro)
Vermischtes
Wiesau
09.10.2016
442
0

Die Ernte bei den Teichbauern ist noch nicht eingefahren, dennoch wird rund um den Fisch schon kräftig gefeiert. Und bei der Karpfen-Kirwa freuen sich immer viele Besucher auf die Fischspezialitäten.

Kornthan. Seit 19 Jahren lädt die kleine Ortschaft bei Wiesau zu der Karpfen-Kirchweih ein. Und immer wieder zieht das Fest in und um die historischen Fischbauernhöfe Tausende Besucher an, auch am vergangenen Wochenende. Grau in Grau präsentierte sich oft der Oberpfälzer Himmel. Dem ungemütlichen Herbstwetter zum Trotz aber herrschte trotzdem wieder der bereits gewohnte Ausnahmezustand in dem kleinen Fischbauerndorf. Schaulustige aus allen Regionen, darunter viele Familien mit Kindern, gaben sich ein Stelldichein. Kein Wunder, nicht nur die phantastischen Karpfen, vor allem die beliebten Fischspezialitäten sind neben dem Zoigl längst zu einem Alleinstellungsmerkmal geworden.

Nicht zu übersehen war auch heuer wieder der allgegenwärtige Karpfen. In allen Variationen wurde er angeboten: Gebraten, blau oder frittiert durfte er probiert oder ganz frisch auch mit nach Hause genommen werden. Man fand ihn (fast) überall - bei den Maierhöfers (am "Grieslhof") und den Stocks (am "Walzhof"), freilich auch in den Marktbuden rund um die historischen Anwesen. An den Kirchweihständen fand sich ein breites Sortiment, von Süßigkeiten über delikaten Bienenhonig aus der Region bis hin zu duftenden Gewürze für die Küche. Das BRK hatte attraktive Preise in seinen Glückshafen gepackt. Weite Reisen über den Großen Teich verschenkte die Wasserwacht. Ein bisschen zugig war sie halt, die schnelle Fahrt mit dem roten Boot. Wie alle Jahre gab es auch frischen Karpfentrunk. Edle Weine schenkten die Kellermeister Hubert und Petra aus.

Pläne für Jubiläum


Die Kinder übten sich derweil im Abfischen, angeleitet von erfahrenen "Wassermännern" durften sie ihr Glück probieren. Nächstes Jahr werde Jubiläum gefeiert, verkündete Bürgermeister Toni Dutz. In Begleitung von Bürgermeister Josef Pellkofer aus Dingolfing bummelte er durch die 19. Karpfen-Kirchweih. Wie der 20. Geburtstag gefeiert wird wollte Dutz noch nicht verraten. Pellkofer zeigte sich von Kornthan sehr beeindruckt. "So was gibt es halt bei uns leider nicht", bedauerte der Niederbayer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.