Gestricktes und Bares
Spenden für „Feuerkinder“

Dr. Annemarie Schraml (Mitte, mit Briefumschlag) bedankte bei den Verantwortlichen der Rotkreuzbereitschaft und des Frauenbunds für die Spenden. Bild: wro
Vermischtes
Wiesau
05.11.2016
28
0

"Des und Sell" nennt sich eine "Zweigstelle" der Rotkreuzbereitschaft. Der regelmäßige Sonntagnachmittag ist Anlass zu einem fröhlichen Gedankenaustausch. Nebenbei wird fleißig gestrickt und gehäkelt. "Bereits seit rund einem Jahr gibt es unsere gemeinsame Handarbeitsgruppe schon", erzählt Organisatorin und "Dees und Sell"-Gruppenleiterin Brigitte Göths. "Es macht uns allen großen Spaß", bilanziert die BRK-Frau den Treff Behinderter und Nicht-Behinderter im Rot Kreuz Heim. Ein riesiger Berg fertig gestrickter Wollsachen liegt auf zwei Tischen zur Abholung bereit. Das bunte Geschenk - gehäkelte Wolldecken, gestrickte Kinderschals, Socken, darunter auch 76 Mützen, 20 Handtücher und 20 Waschlappen - ist bestimmt für Dr. Annemarie Schraml und ihre Aktion "Feuerkinder".

Patienten frieren


"Die Stricksachen werden dringend erwartet", erzählt Dr. Annemarie Schraml, die jetzt die Ware abholte und von ihrem jüngsten Hilfseinsatz in Afrika berichtete. "Die kalten Nächte machen uns zu schaffen. Die Patienten frieren. Die Wollsachen werden daher dringend benötigt." Das Miteinander von "Des und Sell", deren Spendenbereitschaft, vor allem aber die Not der "Feuerkinder" veranlasste den Frauenbund zu einem großzügigen Beitrag in Form zweier nagelneuer 100 Euro Scheine. Beim "Des und Sell"-Nachmittag übergaben Vorsitzende Brigitte Weig und Schatzmeisterin Erika Gebhard ihr "Feuerkinder" Geschenk ebenfalls an Dr. Annemarie Schraml.
Weitere Beiträge zu den Themen: Aktion Feuerkinder (7)Dr. Annemarie Schraml (8)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.