Hans Günther Lauth stellt am Freitag sein zweites Buch vor
Auf "Grenzlauthe" folgen "Selbstlauthe"

Ironisch pointiert und mit viel Wärme erzählt Hans Günther Lauth meist selbsterlebte Geschichten. Bei einer Lesung am Freitag stellt der pensionierte Berufsschullehrer sein neues Werk "Selbstlauthe" vor. Bild: wro
Vermischtes
Wiesau
27.04.2016
93
0

"Soll ich meinen Hut aufsetzen, oder lieber nicht?" Hans Günther Lauth hat sich eigens für den Fototermin im sonnigen Wintergarten seinen Lieblingshut zurecht gelegt. In der Hand hält er sein neues Buch "Selbstlauthe - wie ich die Dinge sehe". Es handelt sich um das zweite Werk aus der Feder des ehemaligen Berufsschullehrers. 2014 hatte er "Grenzlauthe" veröffentlicht.

Inspiriert durch Harald Grill


"Es ist ein schönes Gefühl", beantwortet der 1952 in Falkenstein im Landkreis Cham geborene Autor die Frage, was er empfindet, wenn er seine Gedanken in gedruckter Form in Händen hält. Aber man dürfe deswegen nicht abheben. Dabei lacht der Pensionär: "Leben kann man davon eh nicht." Inspiriert worden sei Lauth durch die Werke von Harald Grill. "Irgendwann habe ich halt dann selbst damit angefangen." Diverse Veröffentlichungen im "Oberpfälzer Heimatspiegel" folgten, immer wieder trat Hans Günther Lauth auch mit Lesungen an die Öffentlichkeit. Seine Mitarbeit bei den 2015 gegründeten "Grenzlandschreibern" nennt er "eine gute Sache". In seiner Freizeit beschäftigt sich der Schriftsteller auch gerne mit der Fotografie. Seine Bilder zeigt er immer wieder bei Ausstellungen, aber auch in seinen Büchern. "Selbst gemachte Fotos ersparen dem Verlag auch zusätzliche Kosten", ergänzt er schmunzelnd. Sehr erfreut ist Hans Günther Lauth übrigens darüber, dass er seinen Nachnamen in beide Buchtitel sinnvoll habe einbauen können.

Sein neues Werk präsentiert er am Freitag, 29. April, um 19 Uhr im Fuchsmühler Gasthof "Weißenstein". Lauth liest dann eine große Auswahl seiner neuesten Gedichte und Kurzgeschichten vor. "Alle haben einen wahren Hintergrund", erklärt der Schriftsteller. Auf diese Tatsache legt er besonderen Wert. Gerne widmet er seine Gedichte auch Freunden. Bei der Buchvorstellung wird auch Verleger Eckhard Bodner dabei sein. Musikalisch umrahmt wird der Abend von Freunden. Bei dem Termin können Besucher das Buch zum Preis von 9,90 Euro auch erwerben.

Vier weitere Termine


Weitere Dichterabende folgen am 3. Juni im Mehrgenerationenhaus Mitterteich, am 30. September im Gasthaus "Grüner Kranz" in Friedenfels, am 14. Oktober im Kunsthaus Waldsassen und schließlich am 27. November im Kloster Speinshart.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.