Jahresversammlung des Musikvereins Wiesau und Umgebung
Klangvoll durch zwei Gemeinden

Mit seiner jungen Führungsriege geht der Musikverein Wiesau und Umgebung e. V. entspannt in die Zukunft. Im Bild (von links): Vorsitzender Johannes Schöner, Patrick Oroudji (erweiterte Vorstandschaft), Bürgermeister Toni Dutz, 2. Vorsitzender Christian Hampel, Christina Stöckl (erweiterte Vorstandschaft), Florian Weiß (Kassenprüfer), Kreisvorsitzender Alexander Riedl, Dana Stöckl (Kassenprüferin), Schriftführerin Maria Hanauer, Christa Polata (erweiterte Vorstandschaft) und Bürgermeister Wolfgang Braun (Fu
Vermischtes
Wiesau
15.04.2016
77
0

Der "Musikverein Wiesau und Umgebung" fühlt sich sowohl seinem Heimatort, aber auch der Nachbargemeinde Fuchsmühl aufs engste verbunden. Das traditionelle "Wir-Gefühl" bestätigten auch die beiden Bürgermeister.

/Fuchsmühl. Gemeinsam verfolgten Toni Dutz und Wolfgang Braun die Jahreshauptversammlung im Fuchsmühler Gasthof "Weissenstein". Übereinstimmend lobten die Amtsträger nicht nur die geleistete Arbeit, auch das kulturelle Engagement der weit über die Grenzen hinaus bekannten Musiker.

Große Harmonie


Entspannter als der Musikverein Wiesau kann man wohl kaum in die Zukunft blicken, der Abend war daher geprägt von Harmonie und Sachlichkeit. Das zeigte sich auch bei den Neuwahlen. Dem bisherigen Vorsitzenden Johannes Schöner wurde erneut das Vertrauen ausgesprochen. Gemeinsam mit seinem Dirigenten Patrick Oroudji leitet der Vorsitzende weiterhin die Geschicke des 1957 gegründeten Musikvereins. Als stellvertretender Vorsitzender wurde Christian Hampel ebenfalls in seinem Amt bestätigt.

Ergänzt wird die Führungsriege von Schriftführerin Maria Hanauer, Vorgänger Alfred Vollath hatte aus Altersgründen um seinen Ruhestand gebeten. Die Kasse verwaltet der Vorsitzende selber. Beisitzer sind Patrick Oroudji, Christa Polata, Christina Stöckl und Fritz Holm, Kassenprüfer Dana Stöckl und Florian Weiß. Ein Garant für die Vielzahl an Erfolgen war aus Sicht des jungen Dirigenten Oroudji auch das stabile Sommerwetter. Zurückblickend erwähnte er unter anderem die Primiz in Poppenreuth, die Amtseinführung von Pfarrer Joseph in Fuchsmühl oder den Auftritt bei der Einweihung des Fuchsmühler Markthauses. Der Publikumserfolg "Böhmischer Abend" stehe auch im neuen Jahr wieder als fester Termin im Veranstaltungskalender, so der Sprecher.

Die vergangenen Monate, fuhr der Dirigent fort, waren ausgefüllt von Übungsabenden, Auftritten, Geburtstagsbesuchen oder gemeinsamen Unternehmungen. Sehr zur Freude der Fuchsmühler Markträte finden die Proben im Rathaus statt. So könne man sich neben eher trockenen Tagesordnungspunkten auch den Klängen der Blasmusik widmen, scherzte Bürgermeister Braun.

Aufstrebende Talente


Deutliche Fortschritte mache nicht nur die musikalische Früherziehung, mit Stolz verfolge man auch die Arbeit der jüngsten im Verein, informierte Ausbilderin Christa Polata. Nahtlos schloss sich die verantwortliche Beisitzerin (Bereich Jugendarbeit) dem positiven Resümee ihres Vorredners an. Mit einem Vorspielkonzert stellte sich die jüngste Garde der Musiker der breiten Öffentlichkeit vor. Bei weiteren Auftritten, teils als Jugendkapelle, teils im altbewährten Team, hätten die aufstrebenden Talente ihr Können unter Beweis gestellt, fügte die Sprecherin an. Der Weihnachtsmarkt in Friedenfels sowie die vereinseigene Weihnachtsfeier wurden von den jungen Wiesauer Musiker alleine gestaltet. Polata informierte: "Das Repertoire ist breitgefächert, vom Choral bis hin zur Film- und Popmusik." Auch im kommenden Jahr warten wieder viele Auftritte, schloss die Ausbilderin.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.