Jutta Wege feiert 80. Geburtstag
Vom KaDeWe nach Wiesau

Ehemann Hans Wege (stehend, Fünfter von rechts), die Kinder und Enkelkinder sowie zahlreiche Freunde ließen Jutta Wege (stehend, sechste von links) an ihrem 80. Geburtstag hochleben. Bild: wro
Vermischtes
Wiesau
29.08.2016
134
0

"Wir wurden damals nicht gefragt, ob eine Arbeit schwer ist. Schon gar nicht, ob wir dazu Lust haben. Wir mussten einfach mithelfen." Kopfschüttelnd und ein wenig nachdenklich erinnert sich Jutta Wege an ihrem 80. Geburtstag an die alles andere als leichte "Freizeitgestaltung" während ihrer Kindheit.

Geboren im niedersächsischen Walsrode - ungefähr auf halber Strecke zwischen Bremen und Hannover gelegen - lebte Jutta Wege bis zur späten Jugendzeit in der Hermann-Löns-Stadt. "So oft es nur ging, nahm uns der Vater mit in die Lüneburger Heide, um Torf zu stechen." Zweifellos sei das keine schöne Arbeit gewesen. "Für mich als Mädchen schon gar nicht", fügt Jutta Wege hinzu. "Dazu kam auch noch die Angst vor den vielen Schlangen im Moor. Aber ein Nein gab es nicht, hätten wir uns auch gar nicht sagen trauen", erzählt die 80-jährige Wahl-Wiesauerin mit einer gewissen Selbstverständlichkeit. Damals sei das halt so üblich gewesen. "So gut es ging, halfen wir bei der Arbeit im Moor mit. Trotz unserer panischen Furcht." Wenige Tage vor Kriegsende sei der Vater unweit der holländischen Grenze gefallen.

Einige Jahre später verließ das lebensfrohe Mädchen ihren Heimatort und ging - der Arbeit wegen - nach Berlin. Die große Stadt faszinierte sie; im "KaDeWe" erlernte Jutta den Beruf der Verkäuferin. Lange Zeit arbeitete sie dort in der Textilabteilung. "Dann kam der Tag, als ich in die Porzellanabteilung versetzt wurde. Ich war doch Textilverkäuferin!"

Zum ersten Mal kam sie mit Oberfranken und der Oberpfalz in Berührung, musste Geschirr aus Weiden, Selb oder Arzberg verkaufen. Dass ausgerechnet dieser Landstrich einmal ihre neue Heimat werden sollte, habe sie Hans zu verdanken, den sie 1960 in Berlin heiratete. Aus beruflichen Gründen wechselte er ein Jahr später nach Wiesau. "Und ich ging mit. Sehr zum Missfallen meiner Arbeitskollegen." Man schüttelte nur den Kopf, erinnert sich Jutta Wege noch gut daran. Nach Wiesau willst du gehen, sei sie ungläubig gefragt worden. Seit inzwischen 55 Jahren gehören Jutta und ihr Mann Hans Wege zum beliebten "Inventar" vieler Wiesauer Vereine. Den Geburtstag feiern die Weges mit ihren Kindern, Schwiegerkindern und Enkeln. Vereint sitzen sie im Garten, um an diesem sommerlichen Freitag mit den Freunden von der SpVgg Wiesau, vom TB Jahn Wiesau und von den Turnerfrauen, mit guten Bekannten von der Frauen-Union, der CSU und auch des Wiesauer BRK auf das Wohl von Jutta Wege anzustoßen. Die besten Grüße und Glückwünsche - auch im Namen der Marktgemeinde - überbringt zweiter Bürgermeister Fritz Holm. Alle zusammen lassen sie die Wahl-Wiesauerin am 80. Geburtstag hochleben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.