Rückschau bei Jahreshauptversammlung - Ausflug nach Südtirol
Kein Pfarrfest ohne Frauenbund

Frauenbund-Vorsitzende Brigitte Weig (links) dankte Referentin Theresa Lober (rechts). Bild: hfz
Vermischtes
Wiesau
07.05.2016
34
0

Der Katholische Frauenbund ist aus dem Leben in der Wiesauer Pfarrgemeinde nicht mehr wegzudenken. Die Frauen um Vorsitzende Brigitte Weig zeigen sich stets bemüht, ein buntes und abwechslungsreiches Angebot für ihre Mitglieder zusammenzustellen. Die Jahreshauptversammlung im Pfarrzentrum gab Gelegenheit, Bilanz zu ziehen und Dank zu sagen.

Regen Zuspruch findet stets das Kaffeekränzchen, berichtete Vorsitzende Brigitte Weig. Ein weiterer Besuchermagnet sei die besinnliche Adventsfeier. Sicher liege das auch an der musikalischen Umrahmung durch die Hutzamusik. Die Vorsitzende erinnerte außerdem ans traditionelle Fastenessen im Pfarrzentrum. Regelmäßig kommen freiwillige Helferinnen zusammen, um die Außenanlagen der Kirche zu säubern und zu pflegen. Die Muttertagsfeier im Mai bezeichnete die Vorsitzende als einen Höhepunkt. Dass bei der zurückliegenden Feier Brigitte Traeger mit einem Auftritt die anwesenden Mütter ehrte, war eine Überraschung. Längst zur Tradition gehört die Maiandacht in der Muckenthaler Dorfkapelle. Kreuzwege oder Rosenkranzgebete dürfen genauso wenig fehlen, wie die alljährliche Wallfahrt. "Letztes Jahr ging's nach Altötting", blickte Brigitte Weig zurück.

Kein Pfarrfest ohne den Frauenbund: Die Frauen bereiten nicht nur das Mittagessen zu, anschließend organisieren sie auch noch ein üppiges Kuchenbuffet. Letzteres ist auch beim Bürgerfest nicht mehr wegzudenken. "Die Kuchenspenden kommen aus vielen Küchen der Gemeinde", informierte Weig ergänzend. Kräuterbüschel werden zu Maria Himmelfahrt gebunden und verkauft.

Nicht fehlen darf auch ein viertägiger Ausflug. "Diesmal geht's nach Südtirol. Im vergangenen Jahr waren wir an der Nordsee." Weig verwies auch auf das zurückliegende Frauenfrühstück. Ausblickend lud sie zum Treffen am 5. November mit Schwester Teresa Zukic ein.

"Marktinventar"


Die Einnahmen des Frauenbundes kommen sowohl der Pfarrei, aber auch Missionsprojekten zugute, informierte die Sprecherin und vergaß nicht, den Weihnachtsmarkt zu erwähnen. Mit dem Socken- und Glühweinstand gehöre man längst schon zum "Marktinventar". Referentin des Abends war Theresa Lober. Im Rahmen ihrer Bachelorarbeit macht die Studentin eine Umfrage. Zielgruppe ihrer Arbeit sind Frauen mittleren Alters, die noch nicht Mitglied im Frauenbund sind.
Weitere Beiträge zu den Themen: Vereine (1581)Wiesau (67)Frauenbund Wiesau (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.