Rückschau beim Kegelverein "KSV - Die Fidelen"
Harter Kern zeigt Leistung

Wolfgang Reichert (Zweiter von links) bleibt Chef der Wiesauer Kegler. Dritter Bürgermeister André Putzlocher (links) gratulierte den Gewählten. Bild: wro
Vermischtes
Wiesau
16.05.2017
78
0
 
Für langjährige Treue ehrte der Wiesauer Kegelverein "KSV - Die Fidelen" Werner Robl, Franz Höcht, Willi Bötzl und Josef Kraus (von rechts). Bild: wro

Willi Bötzl, langjähriger Herren-Sportwart des Kegelvereins "KSV - Die Fidelen", brachte es in seinem Rückblick deutlich auf den Punkt: "Während der letzten Saison haben wir uns nicht gerade mit Ruhm bekleckert."

Dass man in den vergangenen Monaten immer wieder Rückschläge einstecken musste, ärgerte den erfahrenen Kegler. So hoffte man doch noch vor gut einem Jahr, in der Verbandsliga weiterspielen zu können. Dass dem nicht so war, dafür sorgten seine Mannen, die nach und nach ihrer Mannschaft den Rücken kehrten.

Hoffnungsschimmer


Als einen Hoffnungsschimmer bezeichnete der sportliche Leiter die Bildung einer Mixed-Mannschaft. Dass man in der Mixed A-Klasse mit 16:16 Punkten und einer durchschnittlichen Holzzahl von 1560 Punkten den vierten Platz erreichen konnte, sei dem Willen der verbliebenen Kegler und einem Neuzugang zu verdanken, schloss Willi Bötzl seinen sportlichen Rückblick, der meinte: "Meine Ärztin hat mir vom Kegelsport abgeraten." Kegeln jedoch bereite Spaß und Freude, soll die Medizinerin noch hinzugefügt haben. Nach vorne schauend versprach Bötzl weiterzumachen: "Solange wir eine komplette Mannschaft zusammenbringen, ziehen wir es durch."

Von Erfolgen, ebenso von Niederlagen und Rückschlägen berichtete die Sportwartin der Damen, Christine Schmid. Nicht nur der Abstieg in die B-Klasse, auch das Ausscheiden aus dem KVOO-Pokal-Wettbewerb schmerzte. Mit einem sechs Keglerinnen starken Kader starte man nun zuversichtlich in die kommende Saison. Den sportlichen Rückblicken vorangegangen war der allgemeine Bericht des Vorsitzenden Wolfgang Reichert, der im Vorfeld bereits betont hatte, bei den Neuwahlen wieder kandidieren zu wollen. Gut und gerne besucht werde das alljährliche Sommerfest im Brosch-Garten, erinnerte Reichert. Beliebt sei auch die Vatertagswanderung. Bunter Farbtupfer im Vereinsjahr sei stets das Faschingskegeln. Zu den Höhepunkten zählte er die stimmungsvoll gestaltete Adventsfeier mit der Friedenfelser Stubenmusik und den Beiträgen von zweitem Vorsitzenden Werner Robl. Kassier Gregor Astashenko bedauerte den rückläufigen Mitgliederstand, versprach aber von Beitragsanpassungen absehen zu wollen.

Gutes Miteinander


Dritter Bürgermeister André Putzlocher, der die Grüße der Marktgemeinde überbrachte, bedauerte die drückenden Sorgen des Traditionsvereins. Der Name "Die Fidelen" sei Programm. Putzlocher würdigte das harmonische Miteinander. Nicht Smartphone oder Laptop, sondern die Kommunikation untereinander präge die Gesellschaft, sagte Putzlocher. Der Kegelverein sei auch ein Aushängeschild der Gemeinde. Gerne werde man sich auch heuer wieder am Bürgerfest und am gemeindlichen Ferienprogramm beteiligen, versprach Vorsitzender Wolfgang Reichert abschließend. An der Tradition der Vatertagswanderung halte der Kegelverein fest.

Vertrauensbeweis


Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender Wolfgang Reichert, 2. Vorsitzender Werner Robl, 3. Vorsitzender Martin Stalla. Schriftführerin ist Andrea Grellner, Schatzmeister Gregor Astashenko, stellvertretende Schatzmeisterin Dolores Gebel. Sportwart Herren: Willi Bötzl. Sportwartin Damen: Christine Schmid. Vereinsausschuss: Hans Michel und Franz Höcht (in ihrer Eigenschaft als Ehrenvorsitzende). Die Kassenprüfer heißen Dieter Lauterbach und Toni Dutz.

EhrungenDer Kegelverein "KSV - Die Fidelen" nutzte die Jahreshauptversammlung, um verdiente Mitglieder auszuzeichnen. Sie erhielten Urkunden und Geschenke. 15 Jahre: Willi Bötzl und Robert Vollath. 25 Jahre: Franz Zeitler. 40 Jahre: Josef Kraus und Werner Robl. 50 Jahre: Franz Höcht und Albin Riedl. (wro)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.