Schlechte Karten fürs Eisangeln

Vorsitzender Johann Brosch (stehend) zog in seinem Jahresrückblick eine überwiegend positive Bilanz. "Wenn alle weiter zusammenlangen, wird auch das 40. Jubiläum ein voller Erfolg", schaute er voraus. Bild: wro
Vermischtes
Wiesau
08.02.2016
69
0

Beim Fischereiverein herrscht durchwegs gute Stimmung. Das war bei der Jahreshauptversammlung deutlich zu spüren. Aber auch ein unschöner Vorfall wurde angesprochen.

Fischereiaufseher-Obmann und Kursleiter Markus Ott zog eine deutlich positive Bilanz: "Das im vergangenen Jahr eingeführte Kurskonzept mit einer Kombination von Theorie und Praxis war ein voller Erfolg. Mit 34 Teilnehmern war der Vorbereitungslehrgang außergewöhnlich gut belegt", freute sich Ott. Die Lehrgänge im Januar waren ausgebucht, der nächste wird voraussichtlich im Herbst stattfinden, informierte der Kursleiter.

Fischfrevel am Silbersee


In seiner Eigenschaft als Obmann der Fischereiaufsicht musste sich Markus Ott mit zwei negativen Geschichten befassen. "Während des Arbeitseinsatzes zum Fischerfest wurde ein Jahreskartenbesitzer beim widerrechtlichen Fischen an der Wondreb erwischt", informierte er. Die Jahreskarte wurde dem Betroffenen für einige Tage entzogen, danach sei sie ihm jedoch wieder ausgehändigt worden. Für mehr Unmut sorgte ein Vorfall am Silbersee. Ein Angler hatte das Fanglimit deutlich überschritten. Weiter machte er sich eines Vergehens gegen das Tierschutzgesetz schuldig, worauf ihm ein lebenslanges Angelverbot erteilt wurde.

Neben den Wiesauer Waldseen zählen die Wondreb und der Troiteich zu den Vereinsgewässern. Vor allem die Wondreb bei Mitterteich biete eine große Vielfalt an Fischarten, informierte Vorsitzender Johann Brosch in seinem Rückblick. Für reichlich Arbeit sorgen die Schönhaider Fischgewässer Silber- und Perlsee. Der Vorsitzende mahnte, die rund 20 umgestürzten Bäume zeitnah zu entfernen, um die Wasserflächen sauber zu halten.

Pokale für die Kinder


"Das Angebot im Rahmen des Ferienprogramms wurde gut angenommen", bestätigte Brosch. Jeder der 30 Teilnehmer erhielt einen Preis, die besten je einen Pokal. Der Vorsitzende betonte dass er die Preise das ganze Jahr über selber sammle: "Da fließen sogar meine Gewinne beim Preisschafkopfen ein." Brosch dankte allen Spendern.

Das beliebte Eisangeln musste abgesagt werden, bedauerte der Redner: "Daran sind halt die milden Winter schuld. Wenn's so weitergeht, wird das leider auch nichts mehr." Sein Ausblick galt dem 40. Gründungsfest an den Waldseen am 18. und 19. Juni mit Mannschaftsangeln.

Jugend im Aufwind


Positiv fiel auch der Bericht des Jugendleiters Johannes Brandl aus. Die 2015 gegründete Jugendgruppe zähle inzwischen 16 Mitglieder. "Wir befinden uns zwar noch in der Findungsphase, inzwischen versuchen wir uns aber bereits an verschieden Angelpraktiken." Die Gruppenstunden werden erfreulich gut besucht, freute sich der Jugendleiter.
Weitere Beiträge zu den Themen: Silbersee (5)Fischereiverein Wiesau (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.