"Um den Lohn gebracht"

Die Spielvereinigung Wiesau setzt auf das bewährte Team um Vorsitzenden Alfred Klarner (vordere Reihe, Zweiter von rechts). Bild: wro
Vermischtes
Wiesau
29.10.2016
58
0

Noch habe man keine konkrete Zusage, bedauerte Alfred Klarner, Vorsitzender der Spielvereinigung, in der Jahresversammlung. Die Suche nach einem neuen Trainer laufe.

Mit leichter Zurückhaltung kommentierte Vorsitzender Alfred Klarner die Hiobsbotschaft: Einen Tag nach der unglücklichen 0:1-Niederlage gegen die SG Selb/Erkersreuth hatte Markus Pappenberger, der bisherige Trainer der Spielvereinigung, aus gesundheitlichen Gründen das Handtuch geworfen. Interimsbetreuer und Kapitän Benny Lauton werde bis auf Weiteres die Aufstellung der Mannschaft übernehmen. Rudi Fichtner - so die weitere Auskunft von Alfred Klarner - wird von der Seitenlinie aus unterstützend eingreifen. Klarner verwies auf laufende Gespräche hinsichtlich eines neuen Trainers. Namen könnten aber noch nicht genannt werden. Als tröstend bezeichnete der Vorsitzende den Zusammenhalt der Mannschaft.

Bedauerlich sei das Nichterreichen der im Vorjahr gesteckten Ziele. Den Start in die neue Saison stufte er als optimal ein. Nicht lange auf sich warten lassen habe der von manchen befürchtete Einbruch. Als Gründe dafür nannte er die mangelnde Chancenverwertung, vor allem aber die Tatsache, dass der bisherige Trainer nahezu jedes Wochenende mit einer anderen Mannschaft antreten musste. "Damit wurde die Truppe um ihren verdienten Lohn gebracht", beklagte sich der Sprecher. Aufmunternd fügte Klarner hinzu: "Kopf hoch, wir sind guter Dinge."

Wichtigste Ziele seien das Erreichen eines gesicherten Tabellenplatzes. Zugleich forderte Klarner Motivation, Zusammenhalt und eine Weiterorientierung in der Mannschaft. Man müsse mit Spielern sprechen, versuchen sie für die Spielvereinigung zu gewinnen. "Wer einen Spieler kennt oder jemanden weiß, der sich uns in der nächsten Spielzeit anschließen möchte, meldet ihn bei mir oder beim Spielleiter!" Vorwürfe wolle er niemandem machen, betonte Klarner abschließend. "Wer ohne Schuld und Tadel ist, der werfe den ersten Stein." Aktiv einbringen dürfe sich aber jeder. "Schließlich wartet genügend Arbeit auf uns."

Vorausblickend verwies Vorsitzender Klarner auf die Teilnahme am Wiesauer Weihnachtsmarkt. Zusammen mit dem Förderverein wolle man wieder Prosecco und Glühwein, sicher auch andere Spezialitäten anbieten. Die Teilnahme am Wiesauer Bürgerfest sei gesichert. Als Termin für die Weihnachtsfeier bat Klarner den 16. Dezember vorzumerken.

Stellvertretend für die Marktgemeinde überbrachte zweiter Bürgermeister Fritz Holm Gruß- und Dankesworte. Wie sein Vorredner bedauerte auch Holm die derzeitige Situation der SpVgg, dennoch zeigte er sich zuversichtlich. Denn seitens der Vorstands werde alles versucht, um den Verein nach vorne zu bringen.

NeuwahlenDie Wahlen bei der SpVgg Wiesau brachten folgendes Ergebnis: erster Vorsitzender Alfred Klarner, zweiter Vorsitzender Bernhard Siller, dritter Vorsitzender Andreas Käs, Kassier Ursula Fichtner, Kassenprüfer Fritz Holm und Dominik Schuller, Schriftführer Theo Ernstberger. Beisitzer sind Markus Dürnhofer, Fritz Holm, Toni Dutz, Benny Lauton, Michael Dutz, Tobias Erlacher, Daniel Wölfel, Gerlinde Gleißner. (wro)
Weitere Beiträge zu den Themen: Vereine (1577)Spielvereinigung Wiesau (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.