Workshop an der Mittelschule Wiesau
Graffitis stärken Gemeinschaft

Zusammen mit Graffiti-Künstler Carlos Lorente präsentiert die Klasse GTK 8 stolz ihr Werk „#Klassengemeinschaft“. Bild: privat
Vermischtes
Wiesau
21.06.2016
130
0

Graffitis sind nicht immer ein Wandschmuck. Anders in der Mittelschule Wiesau. Dort zeigten Achtklässler Talent und verwirklichten ein Kunstprojekt.

Für ihr Klassenprojekt sprayten die Schüler der Ganztagesklasse in einem Graffiti-Workshop je einen Buchstaben auf eine Leinwand. Zusammen ergeben die 20 Bilder das Kunstwerk mit dem Titel "#Klassengemeinschaft". Die Graffitis sind künftig in der Mensa der Mittelschule Wiesau zu bestaunen. Ermöglicht und finanziell getragen wurde das Projekt von der Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration (gfi) Weiden.

Der Projekttag begann damit, dass Carlos Lorente von der Graffiti-Akademie "Style Scouts" in Nürnberg den Jugendlichen anschaulich und lebendig erste Einblicke in die Welt der Graffiti-Kunst ermöglichte. Hierbei ging es schwerpunktmäßig um die historischen Ursprünge dieser Kunstrichtung. Einen wichtigen Teil im theoretischen Modul nahm auch die Frage nach der Legalität von Graffitis ein. Lorente wies dabei ausdrücklich auf die strafrechtlichen Folgen des illegalen Sprayens hin und ermunterte die Jugendlichen dazu, ihrer Kreativität lieber auf Leinwänden oder Holzplatten freien Lauf zu lassen. Anschließend durften die Schüler erste eigene Skizzen und Entwürfe zu Papier bringen.

Tricks und Effekte


Ausgerüstet mit Handschuhen und Atemschutz verlagerte sich der Workshop dann in den Pausenhof der Mittelschule. Carlos Lorente unterwies die Jugendlichen hier im Umgang mit der Spraydose und zeigte ihnen erste Übungen, Effekte und Tricks. Mit der professionellen Unterstützung des Künstlers wurde gesprayt, was die Dosen hergaben. Jeder Teilnehmer gestaltete sein ganz individuelles Graffiti auf einer Leinwand. Alle Leinwände zusammen ergeben dabei das Wort Klassengemeinschaft, das die Heranwachsenden vorher selbst festgelegt hatten. Die Graffiti-Akademie besteht seit dem Jahr 2012; Carlos Lorente selbst blickt auf gut 18 Jahre Erfahrung im Workshop-Bereich und in der Jugendarbeit zurück. Der Nutzen der Graffiti-Kunst für Kinder und Jugendliche liegt für Lorente auf der Hand, "denn Graffitis faszinieren junge Menschen und bieten ihnen die Möglichkeit, sich auszudrücken". Darüber hinaus förderten die Workshops neben Kreativität auch Sozialkompetenzen wie beispielsweise Teamfähigkeit.

Im Falle der Ganztagesklasse 8 der Mittelschule Wiesau war der Projekttag auf jeden Fall sowohl im gestalterischen als auch im pädagogischen Bereich ein voller Erfolg. Er dürfte bei den Schülern noch lange in Erinnerung bleiben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.