Haus Elisabeth zeigt sich nach dem Umbau
Feier-Marathon im Kinderheim

Die vielen Besucher nahmen gleich die Außenanlage samt Stein und Treppenanlage in Beschlag und nutzten sie als Sitz- und Spielmöglichkeit. Bilder: wrt (2)
Freizeit
Windischeschenbach
06.06.2016
56
0

Einen wahren Feier-Marathon hat die Jugendhilfeeinrichtung "Haus Elisabeth" hinter sich. Kamen am Freitag zur Einweihung nur die offiziell Geladenen, durften sich am Sonntag alle Interessierten ein Bild vom Ergebnis des Umbaus machen.

Hannelore Haberzett, Leiterin von St. Elisabeth, zeigte sich überwältigt vom großen Interesse. "Super!", kommentierte sie die Stimmung. Besucherzahlen konnte sie zwar nicht nennen, "ein paar Hundert" seien es sicher gewesen. Bestens angenommen wurde der neue Veranstaltungsraum und der Begegnungsplatz zwischen den Gebäuden. Der neue Veranstaltungsraum kann an der Stirnseite geöffnet werden, so dass der Außenbereich mit der idyllischen Treppenanlage samt Baum problemlos ins Geschehen mit einbezogen werden kann.

Großes Interesse weckte auch das Angebot, die Räumlichkeiten der Wohngruppen St. Benedikt zu besichtigen. In zwei Gruppen wohnen dort jetzt 24 Erwachsene mit Behinderung. Alle Zimmer sind barrierefrei. Das Haus ist voll belegt. In jeder Gruppe gibt es ein Pflegebad für Bewohner. Individualität ist gewährleistet. In der Ausgestaltung der Appartements haben die Menschen die Möglichkeit, ihren eigenen Geschmack einzubringen. Mitspracherecht besteht auch bei der Aufstellung des Speiseplans in der Gemeinschaftsküche. In Gemeinschaftsräumen kann man sich zusammensetzen und im neu gestalteten Innenhof oder auf den Balkons die Sonne genießen. Auch die Jugendwohngruppe von St. Elisabeth öffnete die Türen. Viele hatten die neue Anfahrtsmöglichkeit über die Riegelsteinstraße und die neuen Parkplätze genutzt. Am Nachmittag zog sich die geparkte Autoschlange die gesamte neue Straße entlang. Interessierte aus der Stadt, der Umgebung, ehemalige Bewohner und Mitarbeiter statteten "ihrem Heim" einen Besuch ab.

Ein Kinderprogramm bot Abwechslung für die Kleinen mit Kinderschminken, einer Mal-Station und Torwand-Schießen. Die Band "No Name" unterhielt die Erwachsenen. Beim Festgottesdienst - vorbereitet von der heilpädagogischen Tagesgruppe - bezogen Pfarrer Hubert Bartel und Ruhestandsgeistlicher Franz Reich alle Angehörigen der Einrichtung mit ein. Musikalisch gestalteten die Messe Chordirektor Helmut Wolf (Orgel), Reinhold Maß (Geige) und eine Gesangs- und Instrumentalgruppe aus Erziehern, Kindern und Nahestehenden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.