Iron Man im Mini-Format
Modellbahner zeigen Vielseitigkeit ihres Hobbys

Marcel Schultes (rechts) ist seit seinem zehnten Lebensjahr begeisterter Modelleisenbahner. Beim Tag der offenen Tür im Vereinsheim gab er den Besuchern gerne Auskunft über sein Hobby. Einige Gäste nutzten die Gelegenheit, sich bei der Modellbahnbörse mit überwiegend gebrauchten Eisenbahnen und Zubehör einzudecken. Bilder: bgm (2)
Freizeit
Windischeschenbach
10.03.2016
62
0

"Was für einen Aufwand betreibt man an Schulen, um Schüler für Naturwissenschaft und Technik zu begeistern - und hier geschieht das in der Freizeit", sagt Landtagsabgeordneter Tobias Reiß erstaunt über die Vereinsarbeit der Modelleisenbahnfreunde. Zusammen mit Bürgermeister Karlheinz Budnik ließ sich der Landespolitiker beim Tag der offenen Tür von Vorsitzendem Robert Beer die aufwendige Technik erklären, die sich hinter den detailgetreuen Miniaturlandschaften verbirgt. Zahllose bunte Kabel, rote und gelbe Stecker, Platinen, Trafos und Dinge, für die ein Laie gar keine Bezeichnung kennt, sind unter dem zentralen Steuerungstisch für die große Vereinsanlage angebracht. Beer und seine Vereinsmitglieder wissen genau, wann sie wo hindrücken müssen und wo es haken könnte, wenn es doch mal eine Störung gibt.

"Das war schon immer mein Jugendtraum. Hinsetzen, Planen und dann schauen, dass es läuft", schwärmt Beer. Seit 2012 haben sie in drei Klassenzimmern in einem Seitenflügel der Grundschule ihr Vereinsheim. Immer wieder öffnen die Modellbahner die Pforten für Besucher.

Alles selbst entwickelt


Beer legt Wert darauf, dass die Modelleisenbahnfreunde die Steuerungen selbst entwickeln. "Das ist es, was wir an die Jugend weitergeben", erklärt der Vorsitzende. Einer, der sich schon als Zehnjähriger in den Bann des Modellbaus ziehen ließ, ist Marcel Schultes aus Wiesau. Der inzwischen 17-Jährige hatte einfach mal mit ein paar Freunden bei einer Ausstellung vorbeigeschaut. Von da an ließ ihn das Hobby nicht mehr los. "Es ist immer interessanter geworden mit der Zeit", erinnert sich Marcel. Jetzt sei er jeden Freitagabend bei den Vereinstreffen, bei denen neue Gesichter stets willkommen sind. Marcel steht an einem Modul-Tisch der Faller-Car-Anlage, auf die der Verein besonders stolz ist. Mit 200 Quadratmetern Fläche ist sie die größte transportable Anlage ihrer Art in Bayern. Alle Module sind selbst entwickelt. Auf einem können Modellschiffe sogar auf echtem Wasser in See stechen.

Mit Düsenantrieb


Den Besuchern zeigt der Wiesauer seinen Raketenmann, eine Art James Bond, der mit einem Düsentriebrucksack auf Knopfdruck an einer dünnen, kaum sichtbaren Stange emporsteigt. Im Garten des angrenzenden Einfamilienhauses nimmt ein Rasenmähertraktor per Knopfdruck seine Arbeit auf. Bei so viel Liebe zum Detail kommen auch gestandene Politiker ins Schwärmen. "Zeit müsste man haben und ein bisschen technisches Geschick. Das ist ein Hobby, das mir auch gefallen könnte", sagt Bürgermeister Budnik.
Zeit müsste man haben und ein bisschen technisches Geschick. Das ist ein Hobby, das mir auch gefallen könnte.Bürgermeister Karlheinz Budnik
Weitere Beiträge zu den Themen: Modelleisenbahn (13)Marcel Schultes (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.