Neuhauser Faschingszug abgesagt
Regen bremst Gaudiwurm aus

Einige Narren fanden sich trotz des schlechten Wetters am Marktplatz ein. Sie ließen sich auch durch den abgesagten Faschingszug die Laune nicht verderben. Bild: mlb
Freizeit
Windischeschenbach
10.02.2016
110
0

"Wenn es regnet, wird unsere Verkleidung ja ganz nass", befürchtet Kilian beim Einsetzen des Regens noch am Vormittag. "Dann haben wir unseren Faschingswagen ja umsonst so schön bemalt", pflichtet ihm Valentin bei.

Neuhaus. Wie so viele andere kleine und große Pfadfinder arbeiteten die beiden in den Gruppenstunden in den letzten Wochen voller Feuereifer an ihrem Beitrag zum alljährlichen Faschingszug durch den Ort. Um halb eins wurde aus der Befürchtung bittere Wahrheit. Wegen des schlechten Wetters sahen sich die beiden Stammesvorsitzenden Thomas Neugirg und Christian Bauer gezwungen, den Gaudi-Umzug abzusagen.

Angst um Pappdeko


Zum einen wäre die Durchführung bei strömendem Regenwetter ohnehin an den größtenteils aus Pappe bestehenden Dekorationen gescheitert. Zum anderen zeigten sich die Organisatoren aber auch besorgt um die Gesundheit der Kinder. Wahrscheinlich hätten sich bei diesen widrigen Wetterverhältnissen sowieso kaum Zuschauer am Marktplatz eingefunden.

Per Whatsapp und SMS informierten die Gruppenleiter ihre Schützlinge. Lange Gesichter gab es auch bei den Mitgliedern der Pfadfinder-Faschingsgesellschaft, deren Nachmittagsprogramm sich damit schlagartig änderte. "Dann gehen wir halt zum Bahler", revidiert ein Elferrat seine Pläne. Einige andere versammelten sich zu einer spontanen Feier auf dem Umzugswagen in der Halle. "Vielleicht schaffen wir es, kurzfristig einen Nachholtermin zu organisieren", überlegte Thomas Neugirg. "Es wäre schade, wenn die wochenlange Vorbereitung umsonst gewesen wäre."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.