Begeisterndes Abschiedskonzert im Schafferhof
Colt Seavers macht Schluss

Allzu oft greifen die Jungs von Colt Seavers nicht mehr zu den Gitarren. Weil sie beruflich und privat gut eingespannt sind, gaben sie am Schafferhof ihr Abschiedskonzert. Bild: zer
Kultur
Windischeschenbach
21.11.2016
91
0

Die Fans mussten ihr Bier beim "Final shot" der Band Colt Seavers im Stehen trinken. Es war nämlich eng im Schafferhof. Stühle und Tische mussten weichen, um Platz zu schaffen für einen würdigen Abschied.

Neuhaus. Die Veranstaltung war ausverkauft, der Abend geprägt von extrem emotionaler und bewegender Stimmung. Bei vielen Gästen waren die Augen schon mal feucht, denn neben Euphorie und Begeisterung kam natürlich auch etwas Traurigkeit auf. Die Musiker hatten sich mit Liebe dem Lied und der Musik verschrieben und zehn Jahre Bandgeschichte geschrieben.

In den vergangenen Jahren wurde der Sound von Colt Seavers oft mit "Modern Folk-Rock" oder "Indie-Texas-Rock" umschrieben. Im Grunde ist es den Jungs vollkommen egal, wie ihre Musik genannt wird, Hauptsache es rockt und die Energie auf der Bühne springt direkt aufs Publikum über. Von Beginn an wurde die Location in eine gewaltige "Action-Show" verwandelt.

In der ersten Hälfte des Abends spielten Colt Seavers Balladen. Dazwischen wurden ein paar Geschichten preis gegeben, die die fünf "Halbbrüder" in den zehn Jahren Bandgeschichte gemeinsam auf den Bühnen von Deutschland erlebt haben. So etwa Erfolge beim Emergenza Bandcontest oder die zahlreichen Konzerte am Schafferhof vor heimischen Publikum. Kein Geheimnis machten sie daraus, dass auf der Bühne schon auch mal etwas daneben ging.

Nach der Pause gab es dann die rockigeren Songs zum Mitwippen, tanzen und auch zum Mitsingen. Der Schafferhof bebte und der Holzboden wackelte. Zum zehnjährigen Jubiläum gab es weiter ein besonderes Highlight und eine Premiere: Daniel Bär spielte den ganzen Abend über am Piano. Julian Reischl setzte sich für zwei Songs ans Schlagzeug. Und zum Schluss kamen Hermann Träger und Sebastian Meierl jeweils mit der Trompete für die letzten drei Songs des Abends auf die Bühne.

Am Ende waren sich alle einig: Colt Seavers hat mit der letzten Show noch einmal gezeigt, was in den Musikern steckt und ihr Publikum begeistert. Es handelte sich um das wahrscheinlich beste Konzert der Band. Und man fragte sich am Ende dann doch: Warum ist das jetzt eigentlich das Ende der Geschichte von Colt Seavers. Die Ursache liegt in den Berufen der Akteure. Der zeitliche Aufwand für die Band ist doch erheblich.

Auf der Bühne standen zum letzten Mal gemeinsam: Mike Seavers (Gesang und Akustikgitarre), T.H. Seavers (Gesang und Akustikgitarre), Jack Seavers (E-Gitarre). Mack Seavers (Bass) und schließlich Mad Seavers (Schlagzeug).
Weitere Beiträge zu den Themen: Schafferhof (48)Colt Seavers (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.