"Angebot ist ein Hohn"

Stadtbach ohne Forellen: Unternehmer Josef Kraus kann sich damit nicht abfinden. Ein finanzielles Angebot der Baufirma lehnte er ab. Bild: ab
Lokales
Windischeschenbach
05.02.2015
0
0
Noch immer lässt ein Gutachten eines Fachlabors auf sich warten, das klären soll, ob die Bauarbeiten an der Gleißenthaler Straße für ein Fischsterben im Stadtbach verantwortlich sind. Das Wasserwirtschaftsamt Weiden und die Staatsanwaltschaft haben es in Auftrag gegeben. Wie berichtet, beklagt Unternehmer Josef Kraus, dass dadurch im Dezember auf zwei Kilometern sämtliche Forellen verendet seien.

Eine Pegnitzer Firma hatte dort mit einem Subunternehmer aus Schrobenhausen an der Brücke gebaut. Kraus hegt den Verdacht, dass sie Betonschlamm in den Bach eingeleitet haben. Ihm sei Schaden von mehreren Tausend Euro entstanden. Zwei Monate später ist Kraus noch immer sauer: "Die haben ein Angebot gemacht, was sie zahlen würden, aber das ist Hohn."

Anfang nächster Woche will er sich mit Anwalt Clemens Sammet treffen, um zu beraten, wie er weiter vorgehen will. "Auf jeden Fall reichen die paar Mark nicht. Das war ein schwerer Fall von Umweltverschmutzung."
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.