AWO-Ortsverein zieht Jahresbilanz - Pfingstzeltlager der Höhepunkt - Mitglieder werden älter ...
Vom Kleinkind bis zum Seniorenclub

Lokales
Windischeschenbach
22.04.2015
2
0
Die Arbeiterwohlfahrt bietet Hilfe für jedes Alter. Angefangen vom Kleinkind über die Jugend bis hin zu den Senioren vertritt der AWO-Ortsverein die Bürger in vielen Anliegen, berät sie und leistet Hilfe. Der AWO-Ortsverein Windischeschenbach zählt derzeit 242 Mitglieder, 152 Frauen und 90 Männer.

Vorsitzende Petra Schmidt erinnerte in der Jahreshauptversammlung im "Oberpfälzer Hof" an die vielen Veranstaltungen und Aktionen. Dazu gehörten auch die monatlichen Treffen der AWO-Senioren. "Gunda Hottner und Maria Adam sorgen mit viel Hingabe, dass die Heimbewohner für ein paar Stunden den Alltag vergessen", berichtete Schmidt. Zu den Höhepunkten 2014 zählte das Weinfest im Garten des Seniorenheimes, die AWO-Frauenpowerfahrt nach Bamberg und die AWO-Bikertour für alle Motorradfans, die der Bezirksverband Schwaben organisiert hatte. Die Vorsitzende wies auf eine Reihe von Hilfsaktionen hin wie zum Beispiel die Haussammlungen, die Lebensmittelpaket-Aktion und die Unterstützung von Flüchtlingsfamilien. "Wir setzen uns für alle ein", unterstrich die Vorsitzende.

Ein Aushängeschild des Ortsvereins ist das Ortsjugendwerk, das sich mit viel Hingabe und Einsatz den Kindern und Jugendlichen widmet. Höhepunkt des Jahres war das Pfingstzeltlager und der "Tag des Kindes on tour". Vorsitzende Katja Stessmann dankte allen, die aktiv an den Veranstaltungen teilgenommen haben. Bedauernd stellte sie jedoch fest , dass die Mitglieder immer weniger - und älter - werden.

"Frisch gekocht, heiß gebracht, mit Herz serviert". Das "Essen auf Rädern", an 365 Tagen gekocht im Seniorenheim, wird von den Kunden gut angenommen. Das Menü besteht aus Suppe, Hauptgericht und Nachspeise. "Im Jahr liefern wir 11 403 Essen aus", erklärte Schmidt. Sie dankte zum Schluss allen, die mit ihrem ehrenamtlichen Einsatz den AWO-Ortsverein unterstützen.

Auch die Gäste würdigten das Ehrenamt. "Viele Mitglieder des AWO-Ortsvereins arbeiten mit zum Wohle der Kinder und der Erwachsenen", unterstrich der Seniorenbeauftragte der Stadt, Josef Söllner. Und Hilde Zebisch, stellvertretende Bezirksvorsitzende, betonte: "Hier wird was bewegt."
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.