DGB-Ortskartell organisiert Fahrt zur Demo nach Berlin
Gegen Lohndumping

Lokales
Windischeschenbach
19.08.2015
0
0
"Gemeinsam mehr erreichen", lautete das Motto der Informationsveranstaltung, zu der das DGB-Ortskartell ins Sportheim eingeladen hatte. Regionssekretär Peter Hofmann dankte allen für ihren Einsatz in den vergangenen Monaten. Gleichzeitig forderte er dazu auf, weiter zu machen und nächstes Jahr eine Aktion auszuwählen, die überregional Beachtung findet.

Über aktuelle Tarifergebnisse berichtete Manfred Haberzeth vom Ortskartell Windischeschenbach. Im Baugewerbe, bei der Post, bei der Bahn und im Handel seien wichtige Ergebnisse erzielt worden. Allerdings würden die Verhandlungen durch vermehrte Spaltungstendenzen erheblich erschwert. Dies könne gezielt zu Lohndumping führen. So konnte bei der Bahn nur mühsam ein gleiches Tarifergebnis für die Beschäftigten hergestellt werden. Hier habe der innergewerkschaftliche Kampf die Ergebnisfindung erheblich beeinflusst.

Preisnachlässe der Post gegenüber Großkunden würden als Wettbewerbsverzerrung kartellrechtlich verfolgt, während Lohndumping als Preissenkungsmittel erlaubt bleibe. Gleiches gelte für die große Zahl der Betriebe, die zwar im Arbeitgeberverband Mitglied sind, dies aber ohne Tarifbindung. "Damit wird Lohndumping das Mittel im Wettbewerb, hier muss zwingend eingegriffen werden. Viel können Arbeitnehmer selbst aktiv tun, sie müssen sich wehren."

Für 10. Oktober rufen der DGB und viele andere Organisationen zur Demo in Berlin gegen TTIP - das geplante Freihandelsabkommen - auf. Anmeldungen sind über das Ortskartell möglich.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.