Erste gemeinsame Pfarrversammlung: St. Emmeram und Heilig-Geist wachsen zusammen
Auch mal Kompromisse schließen

Lokales
Windischeschenbach
19.03.2015
15
0
(wrt/wrm) Was passiert im Pfarrgemeinderat oder in der Kirchenverwaltung? Was wird dort organisiert und erledigt? Antworten auf diese Fragen gab es in der ersten gemeinsamen Pfarrversammlung von St. Emmeram und Heilig-Geist Neuhaus.

An dem Tisch vor der Bühne saßen Winfried Hecht (Pfarrgemeinderats-Sprecher), Brigitte Kreinhöfner (eine der beiden Stellvertreterinnen, die für Neuhaus berichtete), Bertwin Fleck (Kirchenpfleger von St. Emmeram), Hans Stangl (Kirchenpfleger in Bernstein) und Wolfgang Höning (Kirchenverwaltung Neuhaus in Vertretung von Ferdinand Schönberger).

Eigenheiten bewahren

Stadtpfarrer Hubert Bartel eröffnete die Zusammenkunft mit einem geistlichen Wort. "Ich spreche die Gläubigen oft mit Brüder und Schwestern an", sagte er. "Geschwister haben Gemeinsamkeiten, aber gehen verschiedene Wege, verstehen und streiten sich." Auch in der Pfarreiengemeinschaft müsse man Eigenheiten wahren, aber auch Kompromisse schließen.

Die Pfarrgemeinderatssprecher Hecht und Kreinhöfner traten für den ersten gemeinsamen Pfarrgemeinderat, der im Februar 2014 neu gewählt wurde, ans Mikrofon. Kreinhöfner erinnerte an die Verabschiedung von Pfarrvikar Norbert Musiol im März vergangenen Jahres. Zum Glück sei mit Ruhestandsgeistlichem Josef Grillmeier im Neuhauser Pfarrhof wieder Leben eingekehrt.

Miteinandern auf den Weg

Hecht listete verschiedene Aktionen wie etwa die Laien-Predigten in der Fastenzeit oder die Verabschiedung von Pfarrer Markus Schmid beim Pfarrfest im Juli auf. Auch die feierliche Installation von Pfarrer Bartel am 9. Oktober sei ein wichtiges Ereignis gewesen. Das neue Jahresthema lautet: "Miteinander auf dem Weg des Glaubens sein." Hecht dankte allen, "die auf irgendeine Weise unsere Pfarreiengemeinschaft bereichern".

Entwarnung für die Kirche in Püllersreuth: Einsturzgefahr besteht nicht, bezüglich der Kosten für eine Renovierung wartet man auf Fakten aus der Baufallschätzung. Für den Datenschutz ist Josef Hartmann verantwortlich, Heinz Uhl ist Sicherheitsbeauftrager. Den Bericht der Kirchenverwaltung Neuhaus lieferte Wolfgang Höning in Vertretung von Ferdinand Schönberger. Größere Baumaßnahmen waren die Stufen auf dem Kirchvorplatz und Maler- und Bodenarbeiten im Pfarrhof, eine größere Anschaffung das neue Gotteslob.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.