Erste und zweite Klassen sammeln Spielzeug
Jeder kann teilen

Lokales
Windischeschenbach
12.11.2014
0
0
"Ein bisschen so wie Martin möcht ich gerne sein." Was der Inhalt des bekannten Martinsliedes vorgibt, setzten die Mädchen und Buben der ersten und zweiten Klassen der Grundschule in die Tat um.

Auf Initiative ihrer Religionslehrerin Patrizia Burger spendeten sie Kuscheltiere, Bücher und Spielsachen. Empfänger der Gaben sind die Asylbewerber-Familien in Windischeschenbach, von denen einige Kinder sogar zu den Klassenkameraden der kleinen Wohltäter zählen. "Eine riesige, schwere Schachtel ist zusammengekommen", lobte Burger bei der Martinsfeier in der Aula die Spendenbereitschaft. In Anlehnung an die Bibelstelle, die sie zuvor vorgetragen hatte, gab die Pädagogin zu bedenken: "Wenn jeder das hergibt, was er hat und es mit anderen teilt, haben am Ende alle genug."

Als Vorbild diente den Kindern der heilige Martin, den die ersten Klassen im Beisein zahlreicher Eltern mit einem gesungenen Martinsspiel und einem Laternentanz würdigten. Mit einer Lichtmeditation und einem Gebet trugen die Zweitklässler zu der kleinen Feierstunde in der Aula bei. Für Musik sorgte die Flötengruppe unter der Leitung von Reinhold Löffler. Als kleines Dankeschön für die Gestaltung der Feier und die Spendenbereitschaft verteilte der Elternbeirat im Anschluss an den Martinszug durchs Schulhaus Martinshörnchen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.