Farbe von Freiwilligen

Lokales
Windischeschenbach
04.11.2014
0
0

Der Gebetsraum erstrahlt in neuem Glanz. Ehrenamtliche Helfer verdingen sich als Handwerker - natürlich für Gotteslohn.

(wrt) Seit etlichen Jahren gibt es den "Gebetsraum" in St. Emmeram, zugänglich vom Altarraum der Kirche aus oder erreichbar über die Außentür neben der Ölberg-Grotte. Unter dem früheren Stadtpfarrer Markus Schmid war aus der langjährigen Abstellkammer ein kleiner, aber gut besuchter und geschätzter Ort der Stille geworden. Der Atmosphäre von Taizé nachempfunden, ist der Raum schlicht aber harmonisch gestaltet. Neben der Gelegenheit, den Raum zum persönlichen Gebet aufzusuchen, findet an jedem zweiten Mittwoch des Monats das "Mittwochs-Gebet" statt.

Auf Stühlen, Gebetsschemeln oder Treppenstufen kann man bei Gebet oder Gesängen zur Ruhe finden. Vorbereitet wird der Gottesdienst von einem Team, dem Barbara Reichert als Verantwortliche angehört. Mit Pinsel und Farbeimer rückte ein Trupp von Freiwilligen an, um dem Rückzugsort ein frisches Aussehen zu geben.

Mitglieder der Kirchenverwaltung nebst Partnern sowie Pfarrei-Angehörige, die den Meditationsraum gerne zum Gebet nutzen, halfen zusammen. Wer sich das Ergebnis ansehen möchte, kann das, solange das Gotteshaus geöffnet ist. Das nächste Mittwochs-Gebet findet am 12. November um 19 Uhr statt.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.