Feuerwehr geht in die Knie

Kommandant Josef Vollath (links) und Vorsitzender Peter Budnik (rechts) brachten knieend ihr Anliegen vor. Bild: hfz
Lokales
Windischeschenbach
06.06.2015
4
0

Für das große Fest gingen Vorsitzender Peter Budnik und Kommandant Josef Vollath gerne auf die Knie. Die Feuerwehr war zum Patenbitten nach Premenreuth ausgerückt.

Das Jubiläum der Feuerwehr Bernstein kann kommen. Am Donnerstag stattete sie der Nachbarwehr in Premenreuth einen Besuch ab. Um 19 Uhr hatte sich die Delegation vor dem neuen Feuerwehrhaus getroffen, um gemeinsam zu Fuß nach Premenreuth zu marschieren. Sogar die Festdamen hatten einen Bollerwagen dabei. Am Ortsschild von Premenreuth wartete die Jugendblaskapelle Reuth auf die Bernsteiner Gruppe und geleitete sie mit Musik bis vor das Gerätehaus, wo sie Dietmar Schieder, Vorsitzender der Premenreuther Feuerwehr, begrüßte. Ganz so einfach ließen sich die Premenreuther nicht überreden, die Patenschaft zu übernehmen. Budnik und Vollath mussten sich auf einen Holzbalken knien, um ihr Anliegen in Reimform vorzubringen. Anschließend sprachen die Bürgermeister Karlheinz Budnik und Werner Prucker Grußworte. Auch Pfarrer Hubert Bartel war mit dabei.

Von Freitag bis Sonntag, 31. Juli bis 2. August, feiert die Bernsteiner Feuerwehr nicht nur 120-jähriges Jubiläum, sondern erbitten auch den Segen für ihr neues Gerätehaus und das neue Feuerwehrauto samt Pumpe.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.