Frauen in die Politik

Vorsitzende Rosi Witt (sitzend, Zweite von rechts) freute sich, zusammen mit den Gründungsmitgliedern Christa Wolf (sitzend, rechts) und Erna Schellkopf (sitzend, links) den 30. Geburtstag der Frauen-Union in Windischeschenbach zu feiern. Glückwünschen kam von Stefanie Ulbrich (sitzend, Zweite von links), Sieglinde Schärtl (rechts), Tanja Schiffmann (links), Bürgermeister Karlheinz Budnik und Landrat Andreas Meier. Bild: nm
Lokales
Windischeschenbach
02.04.2015
11
0

Seit Februar 1985 gibt es in Windischeschenbach die Frauen-Union. Vorsitzende Rosi Witt hatte zum 30. Geburtstag in den "Schwaner"-Saal eingeladen.

Eine gute und nachhaltige Politik braucht Männer und Frauen. Ein Schritt in diese Richtung war deshalb 1947 die Gründung der Frauen-Union in Bayern durch die CSU. 38 Jahre später, war es auch in Windischeschenbach so weit: Die Frauen-Union wurde ins Leben gerufen. Die Hauptinitatoren waren damals die heutige Ehrenkreisvorsitzende Stefanie Ulbrich, Christa Wolf, Horst Schellkopf und Hans Senft senior.

Vorsitzende Rosi Witt freute sich über die zahlreichen Gründungsmitglieder, die zum Festabend gekommen waren. "Der Ortsverband der Frauen-Union gehört dem Kreisverband Neustadt/WN an, der mit seinen fast 1000 Mitgliedern der größte Kreisverband in Bayern ist", informierte Witt. Knapp hinter dem bayerischen Landesverband der Jungen Union sei die Frauen-Union die zweitgrößte Arbeitsgemeinschaft der CSU und somit das Forum für die Anliegen der Frau in Stadt und Gesellschaft. Frauen und Politik sei das eine, Frauen in der Politik das andere Thema. "Wir von der Frauen-Union kümmern uns um beides. Wir sprechen alle Altersgruppen an, denn Jung und Alt können voneinander profitieren", bekräftigte Witt.

Mit einer Reihe von Erinnerungen an drei Jahrzehnte sorgten Horst Schellkopf und Christa Wolf alias Bundeskanzlerin Angela Merkel für Heiterkeit und gute Laune.

Viele Ideen

Festrednerin Sieglinde Schärtl, stellvertretende Bezirksvorsitzende, bescheinigte den Frauen gleich zu Beginn: "Ihr ward es, die ihr von Anfang an Verantwortung übernommen habt. Ihr habt viel geleistet, viele Ideen eingebracht und viel durch- und umgesetzt." Gleichzeitig bedauerte die Rednerin, dass der Frauenanteil in der Partei immer noch zu gering sei. "Wir brauchen Frauen in der Politik, heute genauso wie früher. Und wir brauchen vor allem auch die Jungen. Denn je mehr Frauen sich für unsere gemeinsamen Ziele einsetzen, umso erfolgreicher werden Frauen-Union und CSU sein", sagte sie.

Heutzutage könne nicht mehr auf die Kompetenz und den Sachverstand der Frauen verzichtet werden. "Unsere Demokratie wäre ohne dem Mitwirken der Frauen nur halb so viel wert. Frauen sind ein Zugewinn im politischen Leben, weshalb es notwendig ist zu zeigen, dass es aktive Frauen gibt. Die FU Windischeschenbach ist dafür seit Jahrzehnten ein Beweis."

FU-Kreisvorsitzende Tanja Schiffmann bescheinigte dem Verein, viele Ideen und Impulse, teils auf humorvolle Art und Weise, eingebracht zu haben. "Das hat das Interesse der Männer an euch geweckt. Macht weiter so mit Herz und Sachverstand, Niveau und Weitblick", sagte sie.

Erfolgsgeschichte

Ehrenkreisvorsitzende Stefanie Ulbrich bezeichnete die Frauen-Union als Erfolgsgeschichte. "Ihr steht grandios da." Ermunternde Worte sprach auch Landrat Andreas Meier, verbunden mit einem Dank für die Unterstützung bei den Wahlen. "Schön, dass es euch gibt", schloss sich Bürgermeister Karlheinz Budnik Meiers Worten an. "Danke dafür, dass die Frauen Verantwortung übernommen haben und Farbe bekennen."
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.