Gedächtnis auf Trab halten

Lokales
Windischeschenbach
09.10.2015
0
0
"Was für den Körper die Bewegung, ist für das Gehirn das Denken." So lautet der Grundtenor des ganzheitlichen Gedächtnistrainings. Und es war das Thema eines interessanten Abends, zu dem der Katholische Frauenbund die Gedächtnistrainerin und Altenpflegerin Elisabeth Flogaus eingeladen hatte.

Zu Beginn ihrer Ausführungen erläuterte die Referentin kurz die Ganzheitlichkeit des Menschen, wobei sie auch auf die Bedeutung einer gesunden Ernährung einging. Trainiert werden beim ganzheitlichen Gedächtnistraining Lang- und Kurzzeitgedächtnis, Wahrnehmung, logisches Denken, Denkflexibilität, Fantasie und Kreativität, Konzentration, Wortfindung und Strukturieren. Dazu wurden verschiedene Übungen sowohl geistlicher wie körperlicher Natur, angeboten, die die Teilnehmerinnen begeistert mitmachten.

Ganzheitliches Gedächtnistraining steigert spielerisch und ohne Stress die Leistung des Gehirns. Die Übungen ziehen alle Sinne und beide Gehirnhälften mit ein. So wird die Durchblutung und der Stoffwechsel des Gehirns verbessert, was zu einer Steigerung der allgemeinen Lernfähigkeit und der Aktivierung des gesamten Organismus führt.

Abschließend zitierte die Referentin den römischen Dichter Seneca: "Es gibt mir zu denken, dass viele ihren Körper üben, wenige aber ihren Geist." Die Vorsitzende des Frauenbundes, Helene Kraus, dankte der Referentin für den kurzweiligen Abend.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.