Gefeiert wird im Himmel

Lokales
Windischeschenbach
22.12.2014
5
0

Die Arbeitsgemeinschaften Instrument und Flöte eröffneten das Programm mit einem fröhlichen "Jingle Bells". Dann war die Bühne frei für die "Weihnachtsshow für Petrus" der AG Schulspiel.

Jede Menge Gäste hatten sich in der Aula der Grund- und Mittelschule eingefunden, um sich beim "Weihnachtsspecial" der Erst- bis Sechstklässler auf das Fest einstimmen zu lassen. Rektorin Gabriele Wachter-Kauschinger hatte mit Schülern die "Weihnachtsshow für Petrus" einstudiert.

Die Engel im Himmel freuen sich auf ihren Einsatz auf Erden, um dem Christkind zu helfen. Petrus jedoch macht ihnen einen Strich durch die Rechnung. Nachdem ihm Etliches am Weihnachtsfest dort unten nicht gefällt, befiehlt er: "Gefeiert wird im Himmel."

Probe mit Hintersinn

Doch so leicht will die Engelschar nicht aufgeben und beschließt, Petrus umzustimmen. Singend, tanzend und musizierend, mit Lustigem und Besinnlichem versuchen sie ihn rumzukriegen. Das Ergebnis ihrer Bemühungen stellen sie ihm bei der Generalprobe zur himmlischen Weihnachtsfeier - nicht ohne Hintergedanken - vor.

Instrumentalstücke bekannter Weihnachtslieder wechseln sich im Programm ab mit den Melodien klassischer Kinderlieder plus umgedichteter Texte. So erkannten die Zuhörer das "Häslein in der Grube" oder "alle Vögel sind schon da", allerdings hieß es aktuell "Keine Engerln sind heut da". Auch das klassische Gedicht "Denkt euch, ich habe das Christkind gesehn" beschrieb diesmal die Mühen des Christkinds, das ohne die Hilfe der Engel zurechtkommen muss.

"Etwas Lustiges" sollte auch unbedingt dabei sein, um den übellaunigen Petrus aufzuheitern. So brachte nicht der Anton, sondern das "Engerl aus Tirol" mit Lederhose und Harfe das Publikum und den obersten Personalchef zum Lachen. "Zehn kleine Engelein" und "Engelein, komm tanz mit mir" waren weitere Stücke, um Petrus milde zu stimmen. Die Beiträge der einzelnen Klassen, Instrumentalstücke, Gedichte und Tänze beeindruckten ihn schließlich doch.

Publikumsjoker

Und so ließ er sich vom Publikum beraten, ob er seine Erlaubnis zum Einsatz auf der Erde geben solle. Ein einstimmiges "Ja" besiegelte das Happy End der Geschichte. Durch das himmlische Programm führte als Moderator mit Jackett und Zylinder Santiago Rendon, dem die Rolle des Entertainers auf den Leib geschneidert war.

Die weiteren Akteure der AG Schulspiel waren Jonas Bühler als Petrus, die Engelschar bestand aus Monika Kunz, Franziska Meyer, Michael Sittl, Tarik Köck, Maximilian Seidel und Evelyn Faltenbacher. Sämtliche Darsteller meisterten ihre Rollen mit Bravour. Die Lehrkräfte Thomas Plank, Holger Popp und Reinhold Löffler zeichneten für die instrumentale Seite verantwortlich, Organisatorin war Michaela Pöllath. Mit dem Lied "Jingle Bells" - diesmal im Originaltext - schloss der offizielle Teil der Feier.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11034)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.