Helfen wie einst Adolf Kolping

Lokales
Windischeschenbach
27.04.2015
0
0

Kolping hilft. Vorsitzende Waldtraud Scherer listet in der Jahreshauptversammlung eine Reihe von Spenden auf: 1000 Euro an "Lichtblicke", 500 Euro an die Benediktinerabtei Münsterschwarzach, 300 Euro an Pfarrer Bartel und 100 Euro an die Narrhalla.

400 Euro gingen an die Pfadfinder, die jedes Jahr im Frühjahr und im Herbst bei der Altkleidersammlung der Kolpingsfamilie tatkräftig helfen. Stellvertretend für die Gruppen aus Windischeschenbach und Neuhaus durfte Florian Sperber das Geld entgegennehmen. Zur Jahreshauptversammlung im Pfarrheim hieß die Vorsitzende zahlreiche Mitglieder willkommen. Besonders freute sie sich über das Neumitglied Paul Schulze aus Dietersdorf. Mit Beifall empfingen die Mitglieder den Neuen.

Scherer blickte auf die vielen Veranstaltungen des vergangenen Jahres zurück. Besondere Höhepunkte seien das Marienkonzert mit Brigitte Träger, eine Fahrt nach Fulda und nach Passau mit Donaufahrt sowie die Kolpingwallfahrt nach Altötting gewesen.

Josef Söllner informierte darüber, dass der Pfarrgemeinderat derzeit den Internet-Auftritt überarbeitet. Dazu sei das Einverständnis aller notwendig.

Zum Schluss erinnerte Gemeindereferent Nürnberger an die unzähligen Menschen, die auf ihrer Flucht zu Tode kamen obwohl sie eigentlich nur Leben retten wollten.

Menschen helfen

Der Redner erinnerte an Adolf Kolping, der sich um Menschen kümmerte, denen es schlecht ging. Und so wie Kolping handelte, so müssten es auch wir machen: Apostel Christi sein und den Menschen helfen, egal wer sie sind.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.