Helfer vor Ort leisten in Windischeschenbach seit 20 Jahren wertvollen Dienst - Fest am ...
Als das Blaulicht vom Dach fiel

Lokales
Windischeschenbach
13.05.2015
5
0
"Wenn es diese Einrichtung nicht geben würde, dann müsste man sie erfinden", sagte Bürgermeister Karl-Heinz Budnik in der Jahreshauptversammlung der Helfer vor Ort Windischeschenbach.

Tatsächlich gibt es diesen Dienst schon seit 20 Jahren in der "Zoigl-Hauptstadt". 1995 wurde der BRK-Arbeitsdienst Helfer vor Ort (HvO) - auf internationaler Ebene auch bekannt als "First Responder" - auf Initiative von Herbert Putzer, Herbert Lenk und Stephan Schieder ins Leben gerufen.

Ziel war bei einem Notfall das versorgungsfreie Intervall, so nennt man die Zeit, die zwischen Absetzen eines Notrufes und dem Eintreffen des Rettungsdienstes und Notarztes verstreicht, mit qualifizierten Ersthelfern zu verkürzen. Diese Sanitäter arbeiten alle ehrenamtlich, damals wie heute und zu jeder Tageszeit. Im Schnitt sind die Helfer vor Ort in der Region rund acht Minuten eher an der Einsatzstelle als das zeitgleich alarmierte hauptamtliche Rettungsdienstpersonal.

Windischeschenbach war einer der ersten HvO-Standorte im Einzugsgebiet der Integrierten Leitstelle Nordoberpfalz, der sich über die Landkreise Tirschenreuth und Neustadt sowie die Stadt Weiden erstreckt.

Anfänglich fuhren die Ehrenamtlichen die Einsatzorte mit dem Privat-Pkw an. Als Blaulicht diente ein Dachaufsetzer, der zu jeder Fahrt auf dem Fahrzeug platziert werden konnte. Zwischendurch kam es vor, dass das Blaulicht vom Dach fiel, weil es zum Beispiel wegen Eises keinen Halt hatte.

Nach drei Jahren war es den Helfern vor Ort möglich, durch Spenden der Geschäftswelt ein erstes Einsatzfahrzeug mit Sondersignalanlage anschaffen. In den Anfangszeiten waren zehn Einsätzen im Monat, mittlerweile sind die Helfer vor Ort im Durchschnitt täglich unterwegs. Insgesamt kamen so in den vergangenen Jahren rund 6000 Einsätze zustande.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.