Jahr der Investitionen

Lokales
Windischeschenbach
04.12.2014
2
0

Die Stadt hat sich positiv entwickelt. Bürgermeister Karlheinz Budnik erinnerte in seinem Rückblick an zahlreiche Investitionen.

Einen Einblick in die Entwicklung der Stadt bekamen am Montag zahlreiche Besucher der Bürgerversammlung in der Aula der Schule. Bürgermeister Karlheinz Budnik berichtete von zahlreichen Maßnahmen und verwies auf eine positive Entwicklung der Stadt. Der Haushalt wurde dabei ebenso genannt wie die Entwicklung der Einwohnerzahlen, die Breitbanderschließung, der Straßenausbau und die Eigenwasserversorgung.

2014 sei von einer Vielzahl von Investitionen geprägt gewesen. "Dennoch ist es gelungen, den Schuldenstand von 7,9 Millionen Euro mit einer Tilgung auf 7,5 Euro zurückzuführen. Als positiv bezeichnete Budnik die Entwicklung bei der Gewerbesteuer. "Das ist ein starkes Indiz dafür, dass wir leistungsstarke Betriebe an unserer Seite haben", betonte er. Für ihr Engagement dankte der Bürgermeister allen Gewerbetreibenden.

Breiten Raum in den Ausführungen nahm der Neubau eines Kinderhauses ein. "Wir bringen damit unter einen Hut, was die heutige Zeit fordert: Arbeit, Familie, Kindererziehung." Wie Budnik betonte, ist die Stadt gezwungen, aufgrund des Zustandes des Kindergartens St. Emmeram innerhalb von zwei Jahren einen neuen Kindergarten zu bauen. Nach schwierigen Entscheidungen habe sich der Stadtrat schließlich durchgerungen, nach einem achtmonatigen Prüfungs- und Planungsprozess, den Neubau auf dem Gelände der Grund- und Mittelschule zu bauen.

Lob von der Regierung

Schließlich kristallisierte sich als Standort das halbe Rasenspielfeld der Grund- und Mittelschule als wirtschaftlich günstigster und baulich geeignetster Standort heraus, der auch von der Regierung der Oberpfalz bestätigt wurde: "Raumprogramm gut gelungen, sehr stimmig, gut portioniert, Standort gute Wahl, Eltern werden dankbar sein, gute Struktur, ein Gewinn für die Bevölkerung." Der Bürgermeister informierte außerdem, dass sich der Stadtrat mehrheitlich dafür entschieden hat, die Betriebsträgerschaft der Katholischen Kirchenstiftung Windischeschenbach zu übertragen.

Die Inbetriebnahme des neuen Kindergartens ist für 1. September 2016 vorgesehen. "Dann steht den Kindern neben dem Kindergarten Heiliggeist Neuhaus eine weitere, moderne und den aktuellen Bedürfnissen angepasste Kinderbetreuungseinrichtung zur Verfügung", unterstrich der Rathauschef.

Mit dem Kauf von 14,4 Hektar landwirtschaftlichen Grund hat die Stadt für eine mögliche Weiterentwicklung des Gewerbegebietes, oder Baugebietes, gesorgt. Die einzelnen Grundstücke befinden sich in Bernstein und Naabdemenreuth.

Wohlbestelltes Haus

Am Ende seiner Ausführungen dankte der Bürgermeister seinen Mitarbeitern für ihr Engagement zum Wohle der Stadt. Ein besonderes Dankeschön galt auch dem jetzigen Landrat Andreas Meier, der als "einfacher Bürger" an der Versammlung teilnahm. "Ich danke ihm für das wohlbestellte Haus, das er mir hinterlassen hat", betonte Karlheinz Budnik.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11034)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.