Jubiläum rückt näher

Lokales
Windischeschenbach
09.01.2015
0
0

Die Aktiven der Bernsteiner Feuerwehr starteten mit der Jahreshauptversammlung ins neue Jahr. Vorsitzender Peter Budnik stellte das 120-jährige Bestehen in den Mittelpunkt. Gefeiert wird vom 31. Juli bis 2. August.

Im vollbesetzten Gasthaus "Zum Hirschen" eröffneten der Vorsitzende und Kommandant Josef Vollath, der auf den Tag genau sein 25-jähriges Jubiläum als Kommandant beging, den Abend mit einem Rückblick und den Ausbildungsstand.

Festleiter Bernhard Beer informierte über den Planungsstand und über die vorgesehenen Aktivitäten. Er nannte einen bayerischen Abend mit Maßkrugstemmen, Partyband, die Jugendleistungsspange, Kirchen- und Festzug sowie Segnung des neuen Gerätehauses. Die Ehrenschirmherrschaft übernimmt Landrat Andreas Meier, Bürgermeister Karlheinz Budnik ist Schirmherr.

Inzwischen ist das Gerätehaus bis auf ein paar Restarbeiten fertiggestellt und kann in Betrieb genommen werden. "Trotzdem liegt noch viel Arbeit vor uns", sagte der Vorsitzende. "Denn auch die Außenanlagen müssen bis zur Einweihung im August fertig sein." Insgesamt leisteten die Mitglieder bis jetzt über 8000 freiwillige Arbeitsstunden. Dafür dankte Budnik allen, die mit Eifer und vollem Einsatz mitgemacht haben.

25 Jahre im Amt

Bereits seit 25 Jahren übt Vollath das Amt des Kommandanten aus. "Darauf kann man nur stolz sein und danke sagen für diese lange Zeit", unterstrich der Vorsitzende, der an Vollath und an Bürgermeister Karlheinz Budnik das Dienstzeitaltersabzeichen für 30 Jahre aktiven Einsatz verlieh.

Drei Jahrzehnte, in denen der Bürgermeister sich voll und ganz der Jugend und der Ausbildung widmete. Er war Gruppenführer, Jugendwart, Truppführer, Verbandsführer, und er hat an der Feuerwehrschule Geretsrieth am Lahrgang "Leiter der Kommunikationsgruppen für Führungsgruppen" teilgenommen. 2001 wurde Budnik zum Kreisbrandmeister im Landkreis Neustadt/WN ernannt. Als Neumitglieder wurden Sebastian Denz, Julia Greger, Nicol Mark, Simon Schedl in die Wehr aufgenommen.

Lob von allen Seiten

Anerkennung sprachen André Stessmann, federführender Kommandant der Stadtwehren, die Stadträte Thomas Wilhelm und Heinz Uhl, Kreisbrandmeister Ulrich Kraus und Bürgermeister Budnik aus. Was hier geleistet werde, sei großartig.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.