Landtagsabgeordneter berichtet von Argumentation für Behördenverlagerung
Prost auf Städte-Dreiklang

Die Bürgermeister Thomas Wilhelm (von links) und Karlheinz Budnik stießen mit Landtagsabgeordnetem Tobias Reiß und stellvertretendem Rathauschef Erich Sperber auf den Erfolg bei der Behördenverlagerung an. Bild: ab
Lokales
Windischeschenbach
10.03.2015
9
0
Die Entscheidungen zur Behördenverlagerung sind gefallen. Dass dabei auch die Stadt Windischeschenbach einen Zuschlag bekommen hat, darüber sind die drei Bürgermeister ebenso erfreut wie Tobias Reiß. Erfolgreich hat neben dem Landtagsabgeordneten auch Bürgermeister Karlheinz Budnik seinen Hut den Entscheidungsträgern zugeworfen, nachdem bekannt geworden war, dass Behörden in strukturschwache Regionen verlagert werden sollten.

Mit einem Glas Sekt stießen die vier darauf an, dass das Landesamt für Breitband, Vermessung und Digitalisierung künftig in Windischeschenbach zu Hause ist. Verbunden damit sind 60 Arbeitsplätze.

Für einen "Dreiklang aus Marktredwitz, Waldsassen und Windischeschenbach" habe sich Reiß bei Horst Seehofer eingesetzt, berichtete der Abgeordnete. "Marktredwitz wirkt vom Norden her und Windischeschenbach vom Süden. Waldsassen muss berücksichtigt werden, weil dort objektiv die höchste Wirksamkeit einer Verlagerung gegeben ist", lautete seine Argumentation.

Mit der Verbesserung der Finanzausstattung kleinerer Kommunen, der Erhöhung der Stabilisierungshilfen, mehr Flexibilität für Kommunen bei der Gewerbeansiedlung, massivem Breitbandausbau, Behördenverlagerungen oder der Förderung der regionalen Wirtschaft bei der Schaffung von Arbeitsplätzen, habe die Staatsregierung die Zukunft der Region in den Fokus gerückt. "So geht es bei der Heimatstrategie von Stabilisierungshilfen bis Behördenverlagerungen nicht allein um Zahlen, sondern auch um unseren Willen, etwas zu tun für das große Ziel gleichwertiger Lebensbedingungen in ganz Bayern zu fördern", unterstrich Reiß.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.