Laute Lobeshymnen

Lokales
Windischeschenbach
22.01.2015
1
0

Die Helfer vor Ort leisten auch in Windischeschenbach grandiose Arbeit. 317 Einsätze fuhren sie im vergangenen Jahr. Am meisten zu tun hatten sie im Juli und September. Die Frauen und Männer erfreuen sich größter Wertschätzung in der Bevölkerung.

In der Jahreshauptversammlung der BRK-Bereitschaft-HvO war eine beeindruckende Bilanz zu hören. Durchschnittlich waren die Helfer gut sechs Minuten vor dem Rettungsdienst am Unglücksort und legten 2134 Kilometer zurück. Etwa 36 Minuten dauerte ein Einsatz im Durchschnitt. Außerdem konnte der Dienst wieder eine 100-prozentige Erreichbarkeit garantieren.

Auch zur Mittagszeit

Auffällig waren statistische Ausreißer in der Mittagszeit und den späten Nachmittagsstunden. Meist handelte es sich um Verkehrs-, Freizeit- und Haushalts-Unfälle. Bei zwei Drittel der Einsätze war ein Notarzt dabei. Eine weitere Aufgabe neben der "Helfer vor Ort"-Tätigkeit ist die Stellung einer Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) im Landkreis.

Diese verzeichnete 15 Einsätze. Dabei kümmerte man sich um die Verpflegung der Einsatzkräfte bei der Suche nach vermissten Personen oder bei größeren Brandeinsätzen. Des Weiteren wurde der Arbeitskreis zu 9 Sanitäts-Absicherungen bei größeren Veranstaltungen angefordert und leistete dabei etwa 270 Stunden. Ein Dankeschön galt Ilona Gaida für die Organisation und Einteilung der Helfer. Außerdem wurden im vergangenen Jahr wieder 4 Blutspendetermine organisiert.

Großer Respekt

Bürgermeister Karl-Heinz Budnik zollte den Mitgliedern großen Respekt für ihr enormes Engagement. Man könne den Dank der Stadt und der Bürger kaum in Worte fassen. "Wenn es diese Institution noch nicht geben würde, man müsste sie erfinden", ergänzte der Rathauschef. Die Unterstützung der Kommune sagte Budnik auch für die Zukunft zu.

Stadtrat Werner Sauer sang ebenfalls eine Lobeshymne. Er selbst habe bereits selbst einmal die wertvollen und effektiven Dienste in Anspruch nehmen müssen. Es sei beruhigend für Patienten und Angehörige, wenn der HvO in Windeseile schnell zur Stelle sein könne. Ehrenkreisbereitschaftsleiter und Leiter der Integrierten Rettungsleitstelle (ILS), Herbert Putzer, zeigte sich hocherfreut über die Entwicklung des HvO. Er selbst habe im Jahre 1995 diese Einrichtung mit ins Leben gerufen. Inzwischen gibt es in den Landkreisen Tirschenreuth und Neustadt/WN sowie der Stadt Weiden 27 solcher Standorte.

"Lasst uns auch kommendes Jahr wieder gemeinsam anpacken. Wir sind eine gute Truppe", fasste Maschinist Rick Meixner die Stimmung treffend zusammen. Zum Abschluss informierte Bereitschaftsleiter Rüdiger Ubrig die Versammlung noch darüber, dass in diesem Jahr das 20-jährige Bestehen gefeiert wird. Nähere Einzelheiten zu der Veranstaltung werden noch bekanntgegeben. Des Weiteren soll in Kürze der letzte Abschnitt der Umbaumaßnahmen im Rot-Kreuz-Haus in Angriff genommen werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.