Manfred Sperber: Tausendsassa in Handwerk, Politik und Vereinen

Manfred Sperber: Tausendsassa in Handwerk, Politik und Vereinen (ab) Manfred Sperber war ein Meister in mehreren Berufen und übernahm die elterliche Firma. Als Kreishandwerksmeister kämpfte er in Gremien und Ausschüssen mit. Seit 1972 ist er bei der CSU, fast 20 Jahre saß er im Stadtrat, davon zwölf Jahre als Fraktionsvorsitzender. Bei der Feuerschützengesellschaft ist er seit fast 60 Jahren Mitglied. In seiner Zeit als Vorsitzender entstand die neue Schießanlage. 1997 wurde er zum Ehrenvorsitzenden
Lokales
Windischeschenbach
11.09.2015
21
0
Manfred Sperber war ein Meister in mehreren Berufen und übernahm die elterliche Firma. Als Kreishandwerksmeister kämpfte er in Gremien und Ausschüssen mit. Seit 1972 ist er bei der CSU, fast 20 Jahre saß er im Stadtrat, davon zwölf Jahre als Fraktionsvorsitzender. Bei der Feuerschützengesellschaft ist er seit fast 60 Jahren Mitglied. In seiner Zeit als Vorsitzender entstand die neue Schießanlage. 1997 wurde er zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Am Mittwoch feierte Sperber 75. Geburtstag. Für die CSU gratulierte Stadtrat Markus Weidner, für die Schützen Schützenmeister Herbert Trautner. Fast 60 Jahre gehört der Jubilar auch der Feuerwehr an. Aktiv war er als Maschinist, seit 2008 ist er Ehrenmitglied. Kommandant Andre Stessmann kam mit einer großen Abordnung zum Gratulieren. Neben zahlreichen Vertretern aus dem Handwerk wünschten auch DJK Windischeschenbach und DJK Neuhaus, SpVgg, Kolpingfamilie, OWV und Pfarrgemeinderat St. Emmeram alles Gute. Bild: ab
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.