Martin Käck übernimmt Vorsitz

Lokales
Windischeschenbach
12.11.2014
6
0

Cornelia Wenzl will kürzertreten. Deshalb kandidierte sie nicht mehr für das Amt der ATSV-Vorsitzenden. Mit Martin Käck war schnell ein Nachfolger gefunden.

Mit 494 Mitgliedern gehört der Allgemeine Turnsportverein (ATSV) zu den größten Vereinen der Stadt. 15 Übungsleiter sorgen in den Turnhallen für ein gutes Niveau und engagieren sich in den täglichen Sportstunden. "Ohne die wären wir nicht hier", unterstrich die Vorsitzende in der Jahreshauptversammlung. Zahlreiche Mitglieder hatten sich im Sportheim der SpVgg eingefunden.

Neben dem aktuellen Sportbetrieb erinnerte die Vorsitzende an das gesellige Vereinsleben, wie zum Beispiel an die Advents- und Jahresabschlusswanderungen, die Teilnahme am Weihnachtsstandl, die Mondschein-Wanderung und die Wanderungen, der Abteilung "Fit mit 60". Ein weiterer Höhepunkt war das Sponsorenschwimmen.

Dem Verein verbunden

Zum Schluss ihrer Ausführungen teilte Wenzl mit, dass sie nicht mehr als Vorsitzende kandidieren werde. "Ich bleibe dem Verein aber weiterhin treu", sagte sie. "Mein Wunsch wäre es, dass ein Nachfolger gefunden wird."

Gleich beim ersten Wahlgang bestimmten die Mitglieder Martin Käck zum Vorsitzenden. Wenzl bleibt dem Verein als Stellvertreterin erhalten. Kassier ist Natalie Behaghel, Schriftführerin Hermine Spachtholz, Technischer Leiter Ralf Bäumler. Dem Ausschuss gehören neben dem neuen Vorsitzenden Karin Merther, Herbert Mathes, Christian Kopp, Horst Gradewald, Beate Schmidt, Hannelore Sauer, Steffen Kramer und Irene Laubenstein an. "Wir werden alles tun, um einigermaßen die Aufgaben so zu lösen wie unsere Vorgänger", versprachen die Neuen.

Zweiter Bürgermeister Erich Sperber und die Stadträte Josef Söllner und Stefan Seitz freuten sich mit den Mitgliedern über den reibungslosen Führungswechsel.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.