Mountainbiker auf Anhieb bei Panoramatour etabliert
Mal richtig reintreten

Daher der Name Panoramatour: Lieblich präsentierten sich die Hügel des Haberlandes den Mountainbikern. Bei aller Anmut kassierten die Höhen von manchem aber beim x-ten Anstieg den einen oder anderen Fluch. (Bild: Frischholz)
Lokales
Windischeschenbach
29.06.2015
7
0

Landrat Andreas Meier gab am Sonntag um 7 Uhr vor der Hauptschule Windischeschenbach den Startschuss für die 17. Panoramatour. Die Organisatoren Heinz Uhl und Werner Kraus hätten angesichts des Wetters und der Beteiligung nicht glücklicher sein können. 1431 Sportler verteidigten diesmal den Ruf, dass es sich um die größte Radsportveranstaltung in der nördlichen Oberpfalz und die zweitgrößte im Bezirk handelt.

Bei 500 Nachmeldungen am Samstag und Sonntag musste das Team von Erwin Weiß Schwerstarbeit leisten. Dass es nochmal ein Drittel mehr Starter waren als im Vorjahr lag auch daran, dass zwei Mountainbike-Strecken im Angebot waren. Zudem war das Antrittsgeld bei Top-Verpflegung günstiger.

433 Mountainbiker erkundeten das Haberland und den Steinwald. Auch die Familienstrecke war mit 253 Fahrern gut gebucht. Jüngste Teilnehmerin Mitfahrerin war Pia aus Wiesau, die erst am Montag ihren ersten Geburtstag hatte und sich die Sache vom Hänger aus anschaute.

Dank der Nachmeldungen sah sich Verpflegungschefin Rosi Weiß gefordert, nochmals Essen nachzuordern, damit keiner hungrig strampeln musste. Und schließlich steht die Panoramatour im Ruf, in zweiter Linie ein Gourmet-Ereignis zu sein.

Die Panoramatour machte ihrem Namen alle Ehre: 1431 Sportler radelten die Strecke ab, bei gutem Wetter und schöner Aussicht auf die Region. Bilder: Ernst Frischholz
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.