Nikolaus lässt Blumen sprechen

Vorsitzende Anita Greger (Dritte von links) ehrte zusammen mit Pfarrer Hubert Bartel und Stadtrat Markus Weidner (rechts) die Gewinner des Blumenschmuckwettbewerbs. Bild: ab
Lokales
Windischeschenbach
10.12.2014
0
0

Die Bernsteiner haben alljährlich am 6. Dezember allen Grund zum Feiern. Den Anlass liefert ihr Gotteshaus, das dem heiligen Nikolaus geweiht ist.

Den festlichen Gottesdienst zelebrierte Stadtpfarrer Hubert Bartel. Der Kirchenchor St. Emmeram unter Leitung von Helmut Wolf sang. Ein besonderes Novum, wie Chorleiter unterstrich: "Ich bin 31 Jahre hier, und das ist das erste Mal, dass der Chor gesungen hat."

In der Predigt bedauerte der Geistliche, dass der Sinn dieses Festtages heute oft nicht mehr gesehen werde. "Der heilige Nikolaus ist kein Kinderschreck, kein Erziehungsmittel und keine Drohfigur - im Gegenteil. Nikolaus ist ein Heiliger der Nächstenliebe, der die ihm von Gott geschenkte Liebe weitergibt. Verfallen wir deshalb keinen Vorurteilen, sondern sind wir offen und teilen diese Liebe."

Tradition ist es, dass nach dem Gottesdienst gefeiert wird. Anita Greger, Vorsitzende des Ortsverschönerungsvereins, hieß im Gasthaus "Zum Hirschen" neben dem Stadtpfarrer auch den Nikolaus willkommen. Dieser wollte von Pfarrer Bartel wissen, ob er sich schon eingewöhnt habe. Der Pfarrer meinte: "Ach ja, mit Zoigl geht das recht schnell."

Er gab auch Einblick in ein erfülltes Leben. So wissen jetzt die Bürger, dass 2015 zwei große Feste ins Haus stehen. Zum einen wird der Pfarrer 50 Jahre alt, und zum anderen feiert er 25-jähriges Priesterjubiläum.

Stadtrat Markus Weidner übermittelte die Grüße von Bürgermeister Karlheinz Budnik und im Namen der Stadt. "Ich bin beeindruckt darüber, wie voll die Gaststätte ist und wie das Patrozinium begangen wird." Dank sagte Weidner für den alljährlichen Blumenschmuck im Sommer. "Er ist eine Augenweide." Der Ortsverschönerungsverein kürte auch die Gewinner des Blumenschmuckwettbewerbs.

Mit jeweils 37 Punkten belegten Norbert Schieder und Herbert Sonnberger den ersten Platz, mit 36 Punkten freute sich Christine Kanbach über den dritten Platz und mit jeweils 35 Punkten kamen Karin Mark und Siegfried Weiß auf Rang vier. Platz. Insgesamt wurden fast 50 Blumenliebhaber ausgezeichnet.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.