Norbert Neugirg schwärmt vom Nockherberg
"Das hat Niveau"

Lokales
Windischeschenbach
27.02.2015
0
0
Wenn das die frühere Tanzpartnerin Christine Haderthauer oder der Frankenweinbruder Horst Seehofer wüssten: Norbert Neugirg findet Gregor Gysi klasse. Den echten, "weil der selbst mit zwei Mass Starkbier gute Kommentare abgibt", - und den Singspiel-Sozialisten vom Nockherberg, "weil das ein toller Darsteller war".

Womit das Altneihauser Schandmaul in der Rolle des berufenen Kritikers ist, der selber einmal im Jahr Söder, Seehofer oder Aigner in Veitshöchheim die eine oder andere einschenken darf. Für Neugirg ist der Nockherberg 2015 ein guter Jahrgang. "Bei allen, die ich verfolgt habe, würde ich ihn ins vordere Drittel wählen. Das war niveauvoll und hochprofessionell."

"Genial" fand er die Regie von Marcus H. Rosenmüller und den Gag, dass Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter Seehofer erst beim Anzapfen k.o. schlägt und am Schluss mit einem weiteren Hieb das Gedächtnis des Ministerpräsidenten wieder ankurbelt. "Im Singspiel war Spannung drin. Das hat man dem Publikum im Saal angesehen." Rosenmüller und Söders Alter Ego Stephan Zinner kennt Neugirg persönlich vom Schafferhof. Auch Luise Kinseher ist er schon öfter begegnet. Ihrer Starkbierrede bescheinigt er einen gewissen Ernst, wobei ihm die Mama Bavaria, die ihre Kinder zusammenstaucht, schon gefallen hat.

Sollte er mit Gewalt Kritik üben müssen, fällt dem Feierwehr-Chef eine gewisse Seehoferlastigkeit ein. Andererseits schätzt er am Landesvater, dass dessen süffisantes Lachen nicht gekünstelt sei. Trotzdem kein Vergleich zu Gysi: "Ich weiß jetzt, warum der so klein geblieben ist. Der scheint schon länger zu trinken."
Weitere Beiträge zu den Themen: Nockherberg (325)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.