Pfadfinder im Erfahrungsfeld der Sinne
Welt steht Kopf

Lokales
Windischeschenbach
03.06.2015
1
0
Viel zu erkunden gab es für die Pfadfinder bei der Stammesfahrt ins Erfahrungsfeld der Sinne nach Nürnberg. Im Dunkelcafé oder im schiefen Haus konnten die Kinder ihre Sinne austesten.

Im Zeitalter von Hektik und Bilderflut geling es vor allem Kindern nicht immer, ihre Sinne gezielt und bewusst einzusetzen. Im Erfahrungsfeld wird auf spielerische Art gezeigt, wozu die menschlichen Sinne in der Lage sind. Einen Nachmittag verbrachten die Pfadfinder dort, um die womöglich vergessene Fähigkeiten neu zu entdecken.

Im Dunkelcafé machte eine Gruppe spannende Erlebnisse, wie es ist, sich vollkommen ohne Augenlicht zurechtzufinden. "Da kann das einschenken einer Cola schon mal zur Tagesaufgabe werden", meinte eine Leiterin. Beim Barfußpfad waren Schuhe und Socken schnell ausgezogen. An einer Hand geführt war es selbst für die Leiter eine Erfahrung wert, die verschiedenen Bodenmaterialen zu testen.

An einer anderen Station wurde Brot gebacken: Dazu mussten erst Körner verdient, anschließend gemahlen und dann eine Masse gebacken werden. Im schiefen Haus stand die Welt im wahrsten Sinne des Wortes "schief". Ein längerer Aufenthalt brachte selbst die Sinne der Großen etwas durcheinander.

Besonderen Spaß machten die vielen verschiedenen Wasserspiele. Bei einem sah man, wie ein Strudel entstand, an anderer Stelle musste auf einen senkrechten Wasserstrahl ein Ball positioniert werden. An Klangrohren konnte man das Rauschen des Wassers genauer hören und an anderer Stelle mit nassen Händen an einer Säule durch Reiben Töne erzeugen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.