Politik gibt Laterne an Handwerk weiter

Politik gibt Laterne an Handwerk weiter (ui) Heinrich Popp sorgt in diesem Jahr für Licht am Bohrturm. Der Malermeister spendet für die Wochenendbeleuchtung des technischen Wahrzeichens von Stadt, Landkreis und Region 1000 Euro. Seit 2010 gibt es die Patenschaften für die Beleuchtung des markanten Turms. Am Dienstag reichte Stefan Seitz im Namen der Windischeschanbacher SPD die Laterne als Symbol der Lichtspender an Popp weiter. Der Vorsitzende des KTB-Fördervereins, Georg Stahl, sprach von einer guten
Lokales
Windischeschenbach
28.01.2015
2
0
Heinrich Popp sorgt in diesem Jahr für Licht am Bohrturm. Der Malermeister spendet für die Wochenendbeleuchtung des technischen Wahrzeichens von Stadt, Landkreis und Region 1000 Euro. Seit 2010 gibt es die Patenschaften für die Beleuchtung des markanten Turms. Am Dienstag reichte Stefan Seitz im Namen der Windischeschanbacher SPD die Laterne als Symbol der Lichtspender an Popp weiter. Der Vorsitzende des KTB-Fördervereins, Georg Stahl, sprach von einer guten Perspektive für die Einrichtung, auch wenn noch ein paar harte Jahre bevorstünden. "Popps Vorschlag, auf stromsparende LED-Lampen umzurüsten, werden wir wohl machen." 24 000 Besucher aus ganz Süddeutschland zog die KTB im vergangenen Jahr an. Dr. Frank Holzförster führte den leichten Rückgang auf die kleiner werdenden Schulklassen zurück. Die Gäste kamen aus ganz Süddeutschland, von Universitäten auch aus Sachsen und Niedersachsen sowie bis aus den USA. Von links: Annemarie Tögel, Waltraud Haberkorn, Stefan Seitz, Georg Stahl, Heinrich Popp und Dr. Frank Holzförster. Bild: ui
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.